SEK-Einsatz in Bielefeld nach Schüssen vom Balkon

Jürgen Mahncke und Dennis Rother

Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Einsatzort an der Kimbernstraße ab. Festnahmexperten des SEK übernahmen den Zugriff in der Wohnung. - © Barbara Franke
Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Einsatzort an der Kimbernstraße ab. Festnahmexperten des SEK übernahmen den Zugriff in der Wohnung. (© Barbara Franke)

Bielefeld. Im Bielefelder Süden gab es am Mittwochabend einen größeren Polizeieinsatz. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte nach Brackwede aus. Nach Erkenntnissen der Beamten hatte ein Mann gegen 20.30 Uhr in der Nähe eines Supermarkts Schüsse abgegeben. Er wurde festgenommen.

Der Einsatzort befand sich im Bereich der Kimbernstraße. Beamte riegelten den Straßenzug rund um den Tatort inklusive Supermarkt und Parkplatz ab. Feuerwehr, Rettungswagen und Notarzt rückten ebenfalls an. Sie standen für den Fall bereit, dass beim Einsatz jemand verletzt wird.

Supermarkt-Kunden in Panik

Wie die Polizei mitteilt, wurde der Einsatz um 20.23 Uhr ausgelöst. Anwohner eines Hauses in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Lidl-Supermarkt hatten Alarm geschlagen, weil ein Hausbewohner mit einer Waffe in die Luft geschossen habe. Lidl-Kunden seien offenbar in Panik in den noch geöffneten Markt geflüchtet, hieß es vor Ort.

Eine erste Streife bemerkte den polizeibekannten Mann auf dem Balkon des beschriebenen Wohnhauses. Er schien nervös auf und ab zu gehen. Um sich und andere nicht zu gefährden, riefen die Polizisten Verstärkung - die Zugriffsexperten des SEK.

SEK-Beamte nehmen Mann fest - Wohnung durchsucht

Die Kunden, die vorher in Panik in den Supermarkt geflüchtet waren, wurden nun sicher ins Freie geführt. Der Bereich rund um den Supermarkt wurde anschließend abgeschottet. Bis die hinzugezogenen SEK-Kräfte schließlich gegen 22.25 Uhr zugriffen: Es gab einen lauten Knall wie den einer Explosion beim Zünden von Blendgranaten. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und auf die Wache gebracht. Es handelte sich um einen 65-jährigen Bielefelder, der bereits polizeibekannt ist.

Anschließend durchsuchten Beamte die Wohnung. Außer dem 65-Jährigen hatten sich keine weiteren Personen in den Räumen befunden. "Verletzt wurde niemand", konstatierte die Polizei am späten Abend.

Keine Gefahr für die Bewohner der angrenzenden Wohnungen

Was bei der Durchsuchung gefunden wurde - und mit welcher Waffe der Mann geschossen hat - sei noch unklar, hieß es am späten Abend. Die Ermittlungen laufen.

Weil für weitere Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses keine konkrete Bedrohung bestanden habe, mussten die Bewohner nicht aus ihren Räumen, so die Polizei.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.