Viel Sonne zu Ostern: In OWL wird's schöner als am Mittelmeer

Jan Ahlers

  • 0
Grandiose Aussichten für Ostern: Der Frühling kommt in der nächsten Woche und bleibt wohl mindestens bis zum Osterwochenende. - © Dennis Angenendt
Grandiose Aussichten für Ostern: Der Frühling kommt in der nächsten Woche und bleibt wohl mindestens bis zum Osterwochenende. (© Dennis Angenendt)

Bielefeld. Wenn es eine Konstante beim Wetter gibt, dann ist es wohl der wechselhafte April. Seinem Namen alle Ehre machte der Frühlingsmonat auch an diesem Wochenende - verbreitet gingen bei kühlen Temperaturen in Ostwestfalen-Lippe nochmals Schneeschauer nieder. Doch damit ist es jetzt vorbei.

Ab Montag übernimmt ein kontinentales Hoch das Kommando in der Wetterküche - und zwar eines von der trägen Sorte. Zunächst macht es sich über Südskandinavien breit, ehe es sich im Laufe der Woche gemächlich in Richtung Ostsee aufmacht.

Die Ausmaße des Schönwetter-Bringers sind gigantisch: Es erstreckt sich von Irland im Westen über Finnland und Russland bis nach Griechenland. Deutschland liegt dabei auf der sonnenverwöhnten Südseite, sämtliche Regengebiete vom Atlantik werden im großen Bogen um Mitteleuropa herumgeleitet. Und: Mit südlicher Strömung klettern die Temperaturen munter in die Höhe.

Die 20-Grad-Marke ist in Sicht

Die erfreulichen Folgen für Ostwestfalen-Lippe: Am Montag steigt das Thermometer bereits in Richtung der 15-Grad-Marke, in den Folgetagen geht es kontinuierlich weiter bergauf. Ab Karfreitag dürften 20 Grad verbreitet erreicht werden, auch für das Osterwochenende sind die Aussichten nach jetzigem Stand richtig gut.

Dazu gibt es Sonne satt, nur am Mittwoch werden am Rande von Frühlings-Hoch "Katharina" dichte Wolkenfelder von Westen aufziehen - Regen gibt es dann zwar keinen, aber wohl auch wenig Sonnenschein. Danach sieht es blendend aus für erste Grillpartys, Ferienausflüge - und für alle, die innerhalb Deutschlands in den Osterferien Urlaub machen.

Graue Aussichten im Südwesten Europas

 In die Röhre gucken nach jetzigem Stand andere. Etwa Urlauber, die es auf Mittelmeerinseln wie Mallorca und Sardinien oder an die spanische, französische und italienische Küste zieht. Dort als auch im Norden Afrikas landen nämlich jene Tiefdruckgebiete, die sonst in Deutschland für Regen gesorgt hätten. Die Folgen: In OWL wird es zur Eiersuche nicht nur sonniger, sondern auch etwas wärmer sein als an vielen Mittelmeerorten.

Und was passiert in der zweiten Ferienwoche? Erste Wettermodelle spekulieren gar auf den Frühsommer und Werte bis zu 25 Grad. Noch ist das mit vielen Unsicherheiten behaftet - doch Träumen ist angesichts dieser Prognosen erlaubt...

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!