Weidmüller baut Kunden- und Technologiezentrum für 25 Millionen Euro

Sven Koch

  • 0
Spatenstich für das Customer & Technology Center (v.l.n.r,): José Carlos Álvarez Tobar (Vertriebsvorstand), Elke Eckstein (Vorstand Operations), Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe), Rainer Heller (Bürgermeister Detmold), Jörg Timmermann (Finanzvorstand), Christian Gläsel (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Peter Köhler (Vorstandsvorsitzender), Markus Sommer (Köster GmbH), Helene Derksen-Riesen (Leiterin Facility Management), Helmut Merwitz (Architekt). - © Weidmüller
Spatenstich für das Customer & Technology Center (v.l.n.r,): José Carlos Álvarez Tobar (Vertriebsvorstand), Elke Eckstein (Vorstand Operations), Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe), Rainer Heller (Bürgermeister Detmold), Jörg Timmermann (Finanzvorstand), Christian Gläsel (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Peter Köhler (Vorstandsvorsitzender), Markus Sommer (Köster GmbH), Helene Derksen-Riesen (Leiterin Facility Management), Helmut Merwitz (Architekt). (© Weidmüller)

Detmold. Es ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte von Weidmüller und laut Finanzvorstand Jörg Timmermann und Aufsichtsratsvorsitzendem Christian Gläsel eine Investition in die Zukunft. Vertreter des Detmolder Unternehmens haben gestern den ersten Spatenstich für das Customer & Technology Center (CTC) an der Klingenbergstraße gesetzt.

25 Millionen Euro kostet der Neubau. Die geplante Fertigstellung des knapp 12.000 Quadratmeter großen Gebäudes, das Platz für mehr als 400 Arbeitsplätze bietet, ist für Ende 2018 vorgesehen. Jörg Timmermann: „Hier werden Mitarbeiter zusammengeführt, die zurzeit noch im Gebäude der ehemaligen Telekom beschäftigt sind. Vor allem geht es im CTC um Entwicklung und Kundenservice."

Dort würden zum Beispiel Anwendungen von Kunden dargestellt und außerdem Lösungen von Weidmüller demonstriert – es entstehe eine damit in Verbindung stehende Photovoltaikanlage auf dem Dach und außerdem ein Windrad. Immer mehr, sagte er, rücke die Nähe zum Kunden im Vergleich zum eigentlichen Produkt in den Vordergrund.

In diesem Zusammenhang stehe der Neubau – Weidmüllers größtes Bauprojekt in der Geschichte des Standortes in Detmold. Timmermann bei der Begrüßung der Gäste: „Nach der Fertigstellung wird es ein Leuchtturm für unsere Marke und unser Unternehmen sein."

Das stellte auch Aufsichtsratsvorsitzender Christian Gläsel heraus. „Als Familie und Aufsichtsrat hat uns das Projekt zwei Jahre lang beschäftigt", sagte er – auch die Frage nach dem Standort. Auch für ein so riesiges Projekt sei Detmold der richtige Standort – bedingt durch die Nähe zum Kern-Unternehmen. Dieses wandle sich so wie seine Aufgabenfelder. Das CTC sei ein Symbol für den Wandel und für die Absicht, die Bedingungen und Herausforderungen in einem sich ändernden Arbeitsumfeld zu stemmen.

Gläsel: „Wir bauen hier in Detmold die Zukunft von Weidmüller – das ist das klare Bekenntnis zum Unternehmen und unserem Hauptstandort."
Für dieses bedankten sich Detmolds Bürgermeister Rainer Heller und Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann. „Sie vernetzen Lippe mit dem Rest der Welt – getreu dem Motto: Let’s connect", sagte Lehmann. Als Geschenk hatte er einen Spaten mit lippischem Wappen mitgebracht – für eventuelle neue Bauvorhaben, zu denen er nur ermuntern könne.

Information
In 80 Ländern der Welt aktiv
2015 hat Weidmüller nach eigenen Angaben das beste Ergebnis der Firmengeschichte mit 4.500 Mitarbeitern weltweit erzielt – einen Umsatz von 696,3 Millionen Euro. Schon vor mehr als 160 Jahren lag der Fokus auf Verbindungen, damals noch etwas anderer Art: Als Textilunternehmen mit der Produktion von Druckknöpfen.

1948 erfolgte die Neugründung von C. A. Weidmüller in Berlebeck. Heute unterstützt Weidmüller Kunden mit Produkten und Lösungen im Bereich der elektrischen Verbindungstechnik und Elektronik in mehr als 80 Ländern der Welt.

Mit seinen Produkten ist Weidmüller überwiegend im Maschinenbau, der Prozessindustrie, der Energiegewinnung und erneuerbaren Energien, der Verkehrstechnik, der Gebäudeinfrastruktur und im Bereich der Gerätehersteller aktiv.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!