Auf den Spuren der Schuster

Patrick Bockwinkel

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Lip-Tipp
Skulpturen: Diese drei Schuster stehen vor der Blomberger Stadtbücherei. - © brink-medien
Skulpturen: Diese drei Schuster stehen vor der Blomberger Stadtbücherei. (© brink-medien)

Blomberg. Vom 17. bis zum 20. Jahrhundert war Blomberg eine wahre Schuhmacher-Stadt. Vor etwa 200 Jahren gab es mehr als 100 Schustermeister, die ihre Waren zu den umliegenden Märkten transportierten und dort anboten. An dieses Stück Geschichte erinnert eine Dauerausstellung in der Stadtbücherei.

Dort hat der Heimatverein eine Schuhmacherwerkstatt nach historischem Vorbild eingerichtet. In dem kleinen Museum wird deutlich, welche wichtige Rolle das Handwerk für Blomberg hatte. Außerdem ist zu erfahren, was es mit der „Blomberger Schusterlaterne" auf sich hat.

Das Sprichwort geht auf folgende Begebenheit zurück: Früher ließen die hintereinander herwandernden Schuster nämlich ihren weißen „Hemdschlapp" aus der Hose hängen, um sich bei Dunkelheit nicht aus den Augen zu verlieren. Daran erinnert auch eine eine Skulpturengruppe von Hans Jähne, die inzwischen vor der Stadtbücherei steht.

Weitere Informationen über die historische Schuhmacherwerkstatt gibt es unter www.heimatverein-
blomberg.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!