Bad Salzuflen
Gasgeruch: Feuerwehr evakuiert 12 Menschen aus Lippischem Hof

CSA Dekontamination der Einsatzkräfte. - © Nele Keunecke/Feuerwehr Bad Salzuflen
CSA Dekontamination der Einsatzkräfte. (© Nele Keunecke/Feuerwehr Bad Salzuflen)

Bad Salzuflen. Ein ABC-Alarm hat zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei und des Rettungsdienstes am Sonntagmorgen in der Innenstadt beschäftigt. Wie die Feuerwehr mitteilt, hatten Gäste des Lippischen Hofs in der Mauerstraße gegen 6.35 Uhr erst ein schwer definierbares Geräusch und dann einen seltsamen Geruch wahrgenommen. Die Rezeption informierte daraufhin die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren die ersten Gäste bereits dabei den betroffenen Bereich zu verlassen und wurden dabei von den Hotelangestellten unterstützt. Da Quelle und Gefährlichkeit des austretenden Stoffes zunächst unklar war, wurden sieben Gäste durch die Feuerwehr mit sogenannten Fluchthauben aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Vorsorglich wurde auch der Bevölkerungsschutz des Kreis Lippe hinzugerufen, weil mit einer großen Anzahl Verletzter gerechnet werden musste.

Einsatzbesprechung vor dem Hotel. - © Frank Tasche/Feuerwehr Bad Salzuflen
Einsatzbesprechung vor dem Hotel. (© Frank Tasche/Feuerwehr Bad Salzuflen)

Zur Erkundung des betroffenen Bereiches wurde ein Trupp mit CSA (Chemikalien-Schutz-Anzug) in das Gebäude geschickt. Dieser Trupp konnte im weiteren Einsatzverlauf schnell Entwarnung geben und den Auslöser, einen defekten Kühlschrank, ins Freie transportieren. Die betroffenen Personen wurden vom Rettungsdienst betreut, niemand wurde verletzt. Insgesamt mussten 12 Personen evakuiert werden, die dankenswerterweise direkt vom Hotelpersonal betreut und in einen nicht betroffenen Bereich des Gebäudes gebracht wurden.

Einsatzkräfte unter CSA gehen in das betroffene Gebäude vor. - © Frank Tasche/Feuerwehr Bad Salzuflen
Einsatzkräfte unter CSA gehen in das betroffene Gebäude vor. (© Frank Tasche/Feuerwehr Bad Salzuflen)

Im Bereich "Herforder Tor" wurde der Dekontaminationsplatz aufgebaut, daher musste das dortige Parkhaus für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf eine Durchlüftung des betroffenen Bereichs. Nach etwa drei Stunden konnten die rund 50 Einsatzkräfte wieder einrücken.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare