Beifahrer landet nach Wildunfall in der Ambulanz

veröffentlicht

  • 0
- © Symbolbild: Pixabay
Blaulicht (© Symbolbild: Pixabay)

Barntrup-Sonneborn. Bei der Kollision mit einem Damhirsch ist ein 29-Jähriger verletzt worden. Er war Beifahrer in einem Auto, das auf der Grießener Straße am Mittwochabend zusammengeprallt ist. Die Polizei warnt vor starkem Wildwechsel in der Herbstzeit.

Gegen 19 Uhr war die 28-jährige Autofahrerin mit ihrem 29-jährigen Beifahrer in Richtung Barntrup unterwegs, als das Tier plötzlich auf die Fahrbahn lief. Trotz Bremsung konnte sie eine Kollision nicht mehr verhindern, heißt es im Polizeibericht. Der Beifahrer wurde beim Zusammenprall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein nahe liegendes Klinikum gebracht. Das Tier verendete, der zuständige Jagdberechtigte wurde für die Bergung verständigt. Der Sachschaden am Wagen liegt bei rund 5000 Euro.

"Die Tage werden kürzer und die Gefahr für Wildunfälle steigt. Besonders in den frühen Morgen- und Abendstunden in der Dämmerung ist das Risiko groß. Deshalb gilt erhöhte Aufmerksamkeit auf Lippes Straßen. Fahren Sie mit angemessener Geschwindigkeit und achten Sie auch auf die Fahrbahnränder. Wenn Wild auf die Fahrbahn tritt, blenden Sie ab und bremsen Sie. Versuchen Sie nicht auszuweichen, um sich und andere Verkehrsteilnehmende nicht zusätzlich in Gefahr zu bringen. Häufig sind die Tiere übrigens nicht allein unterwegs, fahren Sie nur langsam weiter, da weitere folgen können. Im Falle eines Wildunfalls rufen Sie die Polizei unter 110."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!