Die Jagd auf den Hermann ist eröffnet

Kirsten Fuhrmann

  • 0
Der kleine Hermann ist in Detmold wieder an schönen Orten unterwegs. - © Oliver Budde
Der kleine Hermann ist in Detmold wieder an schönen Orten unterwegs. (© Oliver Budde)

Detmold. Der Hermann versteckt sich in Detmold wieder an besonderen Orten. Das Facebook-Spiel ist nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr nun erneut gestartet. Aktuell machen laut Initiator Oliver Budde wieder zahlreiche Teilnehmer bei dem Spiel rund um die Hermannssuche mit.

Und so funktioniert's:

Hinter dem Spiel steckt die Idee "schöne Orte in Detmold kennenzulernen, die nicht so bekannt sind", erzählt Oliver Budde. Dazu wird eine kleine Hermannfigur in einem Koffer mitsamt Geschenk an einem Ort hinterlegt, der von den Mitspielern gefunden werden muss.

Das besondere an dem Spiel: Die Kommunikation läuft ausschließlich über Facebook. In der Gruppe "Detmold - die schönen Orte. Das Spiel", die bereits über 400 Mitglieder hat, wird ein Foto des Ortes mit zusätzlichen Informationen gepostet. Der Finder postet dann ein Foto von sich mit dem Koffer, versteckt diesen mit einer neuen Überraschung an einem anderen Ort und gibt wieder Hinweise zum dem Versteck.

Spielstart: Das erste Versteck des kleinen Hermanns von Sonntag. - © Facebook/Screenshot/Oliver Budde
Spielstart: Das erste Versteck des kleinen Hermanns von Sonntag. (© Facebook/Screenshot/Oliver Budde)

Wichtig ist, dass die ausgewählten Orte nicht bekannt sind. Das Hermannsdenkmal oder das Detmolder Schloss wären also ausgeschlossen. Kommerzielle Orte wie Unternehmen sind laut Oliver Buddes Regelwerk auch nicht erwünscht. Zu beachten ist außerdem, dass die Geschenke jugendfrei sein müssen. Alkohol, Zigaretten usw. sind also verboten.

Die Schnitzeljagd 2.0 rund um Detmold läuft seit dem 19. März. "Zum Abschluss werden sich die Finder und Mitspieler dann zu einem netten Beisammensein treffen", freut sich der Detmolder. Ein genaues Ende der Aktion ist allerdings nicht geplant, verrät er uns. "Ich werde eventuell eine Sommer- oder Herbstpause machen. Je nachdem wie das Spiel angenommen wird und welche Sonderaktionen wir noch planen."

Ausweitung auf Schulen geplant

Um das Spiel auszuweiten, ist Oliver Budde derzeit auf der Suche nach Kooperationen mit Detmolder Schulen. "Gerne möchte ich Schulkinder dazu motivieren, auch an dem Spiel teilzunehmen. Ich möchte sie zum Rausgehen animieren und ihnen den Umgang mit der Umwelt, der über Facebook möglich ist, näher bringen", sagt er.

Ein genauer Start des Projekts ist noch nicht geplant, da die Anfragen an die Schulen noch laufen. Je nach Organisation und Teilnahme soll das Schulprojekt allerdings so schnell wie möglich losgehen.

Um mitzuspielen müssen Spieler der Gruppe auf Facebook beitreten. Dort erfährt man dann alles über die aktuellen Verstecke und die geheimen Orte. Über die Nachrichtenfunktion können Sie auch Fragen und andere Belange an Oliver Budde und seine Verlobte und Mitorganisatorin Natascha Rieger richten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare