Widerstand gegen Polizeibeamte: Angeklagter wirft Polizisten unnötige Gewalt beim Einsatz vor

Janet König

  • 1
Ein Mann aus Oerlinghausen steht wegen erheblichen Widerstands gegen zwei Polizisten vor Gericht. Der 48-Jährige räumt die meisten Anklagepunkte ein, erhebt aber selbst schwere Vorwürfe. - © Janet König
Ein Mann aus Oerlinghausen steht wegen erheblichen Widerstands gegen zwei Polizisten vor Gericht. Der 48-Jährige räumt die meisten Anklagepunkte ein, erhebt aber selbst schwere Vorwürfe. (© Janet König)

Wegen eines massiven Widerstands gegen Amtsträger steht ein Oerlinghauser seit Mittwoch in Detmold vor Gericht. Die Vorwürfe, zwei Polizisten bei einem Einsatz in seiner Wohnung angegriffen und beleidigt zu haben, räumt er ein. Doch der 48-Jährige prangert genauso das Verhalten der Polizei an. Die Beamten sollen ihm unnötige Gewalt angetan haben.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.