Am Langenbrücker Tor fließt der Beton

Till Brand

  • 0
Am Langenbrücker Tor hat ein halbes Dutzend Arbeiter die neue Brücke betoniert. - © Till Brand
Am Langenbrücker Tor hat ein halbes Dutzend Arbeiter die neue Brücke betoniert. (© Till Brand)

Lemgo. Da haben selbst die ihre Wallrunde drehenden TBV-Handballer gestern Morgen einen Seitenblick riskiert. Am Langenbrücker Tor hat ein halbes Dutzend Arbeiter die neue Brücke betoniert. „Aus einem Guss", wie Bauleiter Matthias Rath erklärte. Der Stadtmitarbeiter ging davon aus, dass die Arbeiten am Abend beendet seien.

Schoss der Beton denn auch in einem dicken Strahl aus dem Pumper... und landete zwischen den Stahlmatten, die dem Bauwerk später die für Auto- und Lastwagenverkehr notwendige Stabilität verleihen werden. Nach Angaben von Matthias Rath stehen in den kommenden drei Wochen weitere kleine Handgriffe an, während der Beton ordentlich Zeit bekommt, um auszuhärten. Anschließend muss noch eine Betonkante aufgesetzt werden, auf der später das Brückengeländer montiert wird.Ihre endgültige Optik hat die Fahrbahn damit aber noch nicht – wie Matthias Rath erklärt, wird noch eine Schicht aus Gussasphalt aufgebracht.

Zumindest für Fußgänger soll die neue Brücke im Sommer freigegeben werden. Die alte musste aus Gründen des Hochwasserschutzes weichen. Wie berichtet, bargen die Torbögen der Brücke die Gefahr sich stauenden Hochwassers. Der Ersatzbau liegt daher frei über der Bega, ohne im Wasser stehende Träger.

Nach der Fußball-EM, bei der es am Langenbrücker Tor ein Public Viewing gibt, soll nach Angaben von Rath auch die Umgestaltung des Platzes in Fahrt kommen. Es gibt vor der Brücke und an der Bega neues Pflaster, dazu Sitzstufen, Bänke, Hecken und eine neue Toilette. Für all dies will sich die Stadt bis Jahresende Zeit lassen. Nach dem Finale bei der Fußball-EM muss ein größerer Bereich des Parkplatzes gesperrt werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare