Verletzter Fahrradfahrer nach Unfall in Lügde gestorben

veröffentlicht

  • 0
- © dpa
Blaulicht (© dpa)

Lügde. Ein 67-jähriger Fahrradfahrer, der sich bei einem Unfall am 7. Oktober lebensgefährlich verletzte, ist am Mittwoch laut Pressebericht im Krankenhaus vestorben. Die Polizei vermutet inzwischen, dass der Mann möglicherweise wegen eines internistischen Notfalls von der Fahrbahn abkam.

Der Radfahrer aus Lügde war am Donnerstag um 12.50 Uhr auf dem Mehrzweckstreifen der Pyrmonter Straße in Richtung Bad Pyrmont unterwegs, teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Plötzlich lenkte er sein Fahrrad aus ungeklärter Ursache auf Höhe des dortigen Bauhofes nach links auf die Fahrbahn, heißt es weiter.

Dort fuhr zu der Zeit ein 73-Jähriger mit seinem VW in die gleiche Richtung. Der Autofahrer bremste laut Polizei noch, konnte einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer aber nicht mehr verhindern. Dieser stürzte, blieb anschließend auf der Straße liegen und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen eine Klinik gebracht. Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

Autofahrer als Zeuge gesucht

Die Polizei bittet nun Zeugen sich unter Telefon 05231 - 6090 zu melden. Insbesondere wird ein Autofahrer gesucht, der zum Unfallzeitpunkt mit seinem PKW in Richtung des Kreisverkehrs gefahren ist. Dieser Mann hat laut Polizei angehalten und geholfen. Seine Personalien seien jedoch nicht notiert worden.

Der Sachsacheden an beiden Fahrzeugen sei gering. Die Unfallstelle war bis etwa 15.30 Uhr gesperrt, sodass es zu Beeinträchtigungen im Verkehr kam.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare