Kirchburg bot früher Schutz

Cordula Gröne

  • 0
Überragt alles: die Dorfkirche in Heiden. - © Archifoto: Becker
Überragt alles: die Dorfkirche in Heiden. (© Archifoto: Becker)

Lage-Heiden. Die Dorfkirche Heiden prägt die Ortsmitte, und sie ist etwas ganz Besonderes. Die Anlage ist die einzig verbürgte Kirchburg Lippes. Hier verschanzte sich die Bevölkerung früher.

Unklar ist, warum hier ein derart aufwendiger Bau entstanden war, erklärt die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Heiden. Die Ursprünge reichen in die Zeit um die erste Jahrtausendwende zurück, als ein vorromanischer Saalbau entstand. Der Turm wurde Ende des 11. Jahrhunderts/Anfang des 12. Jahrhunderts errichtet. In mehreren Bauperioden erfolgte dann der Ausbau zur dreischiffigen gotischen Hallenkirche.

Hervorzuheben ist der Apostelzyklus, der den Chorraum prägt. Der gedrehte Turmhelm stammt von 1594, musste nach einem Brand 1663 wiederaufgebaut werden. Im Innern sieht man die bewusste Konstruktion der Drehung. Der Glockenstuhl (um 1395) ist der älteste bekannte in Westfalen-Lippe. In der Regel ist die Kirche täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Alle Teile der Serie gibt im Internet auf LZ.de/liptipp.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare