Zum James-Bond-Filmstart zeigt der Bilster Berg ein Video in 007-Manier

veröffentlicht

  • 0
Der Bilster Berg kommt auf die große Leinwand. - © Bilster Berg
Der Bilster Berg kommt auf die große Leinwand. (© Bilster Berg)

Bad-Driburg-Pömbsen. Und, Action: Im Dezember 2019 spielten sich ungewöhnliche Szenen am Bilster Berg ab. Alles drehte sich um einen geheimnisvollen Koffer, Frauen in Abendkleidern liefen über das Gelände, ein Kamerateam filmte aus der Luft. Zum ersten Mal in seinem achtjährigen Bestehen drehte der Bilster Berg einen eigenen Film. Aber nicht irgendeinen: Ein Kinospot zum neuen James Bond Film, der ursprünglich im April 2020 in die Kinos kommen sollte.

Durch das Coronavirus wurde der Filmstart verschoben und somit verschwand auch der Kinospot in der Schublade. Am 30. September, mit anderthalb Jahren Verspätung, ist es nun endlich soweit. Der neue James Bond Film "Keine Zeit zu sterben" kommt in die Kinos. Der Bilster-Berg-Spot wird deutschlandweit einen Monat lang jeweils vor dem James-Bond-Film in 14 Kinos zu sehen sein, darunter im Cineplex in Paderborn, sowie in Kinos in Stuttgart und in Köln.

In dem Kinospot vom Bilster Berg geht es um einen Koffer mit geheimnisvollem Inhalt, wie es in einem Presseschreiben heißt. Der Zuschauer verfolge den Weg des Koffers durch die vielen verschiedenen Locations der Rundstrecke bis zum Zielort. Dort werde das Geheimnis gelüftet.

Kälteeinbruch bereitete Probleme

Doch während der Dreharbeiten gab es einige Schwierigkeiten. Viola Titze, zuständig für Marketing und Kommunikation: "Das Wetter war die größte Herausforderung für uns. Bis zum ersten Dezember-Wochenende war der Winter 2019 sehr mild und trocken. Doch am 6. Dezember, dem ersten Drehtag, kam ein Kälteeinbruch. Wir konnten die Dreharbeiten nicht verschieben, da die Terminfindung bei so vielen Beteiligten im Vorfeld bereits sehr schwierig war und wir einen engen Zeitplan hatten."

Und weiter: "Wir hatten mit Blitzeis, Dauerregen und extremer Kälte zu kämpfen und mussten unseren Drehplan komplett umwerfen. Die Fahraufnahmen, die ursprünglich als Erstes gemacht werden sollten, mussten wir weit nach hinten verschieben, bis es etwas wärmer wurde und das Eis auf der Strecke zu schmelzen anfing."

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach zwei Drehtagen und vielen verschiedenen Szenen am Bilster Berg wurden das gesammelte Material termingerecht zum geplanten Filmstart im April zu einem 38 Sekunden langen Spot zusammengeschnitten. Doch dann kam Corona und aufgrund der epidemiologischen Lage wurde der Start des James-Bond-Films immer wieder verschoben und somit auch die Veröffentlichung des Kinospots.

"Der Dreh war eine tolle Erfahrung für das gesamte Team und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Jetzt sind wir auf die Reaktionen der Kinobesucher gespannt", so Viola Titze. Der Filmstart ist für Donnerstag, 30. September, geplant.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare