Martens holt SuS Lage von der Intensivstation

Uwe Hohnhold

  • 0
Fachmann: Uwe Hohnhold feierte als Trainer große Erfolge. Derzeit pausiert er. - © Sebastian Lucas
Fachmann: Uwe Hohnhold feierte als Trainer große Erfolge. Derzeit pausiert er. (© Sebastian Lucas)

Vor der Saison befand sich der SuS Lage auf der Intensivstation, und in der damaligen Konstellation wäre er da auch nicht runter gekommen. Unter Christian Martens gelang die Verlegung auf die normale Station. Der neue Trainer ist ein Typ, der die Sprache der Spieler spricht und auch altersmäßig nah dran ist. Zudem kennt er schwierige Verhältnisse aus seiner Zeit beim FC Nieheim.

Die Frage für mich lautet nun: Was passiert, wenn die Phase der Normalität eintritt? Derzeit schwebt die Mannschaft auf Wolke sieben, liegt in der Kreisliga A Detmold mit 20 Punkten auf Rang vier. In der Breite ist der Kader weiter dünn, das könnte in der Winterzeit ein Problem werden. In Abstiegsgefahr kommt der SuS nicht mehr. Die Punkte, die er hat, nimmt ihm keiner mehr weg.
Der nächste Schritt wäre nun das Verlassen des Krankenhauses. Ich bin gespannt, ob das klappt. Unter Hüseyin Haner, der im richtigen Alter ist, um dauerhaft Verantwortung zu übernehmen, könnte ein neues Kapitel beginnen. Die Trainerverpflichtung war bereits mit sein Verdienst.

Beim TuS Horn-Bad Meinberg läuft es nach einer überragenden Saison nun in die entgegengesetzte Richtung. Mich überrascht lediglich der tiefe Fall auf Rang 13. Oben hatte ich den TuS nicht erwartet. Nach der Wolfgang-Wächter-Zeit – eher die alte Schule – kommt Kemal Akman nun mit neuen Ideen. Das braucht Zeit.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare