Corona-Fall beim SCP - Teile des Kaders müssen in Quarantäne

Marc Schröder

  • 0
Nach der bestätigten Corona-Infektion von Luca Kilian ruht der Ball beim SCP bis auf Weiteres. - © picture alliance / dpa
Nach der bestätigten Corona-Infektion von Luca Kilian ruht der Ball beim SCP bis auf Weiteres. (© picture alliance / dpa)

Paderborn. Nach dem Corona-Verdacht bei Trainer Steffen Baumgart und der kompletten Spieltagsabsage durch die DFL, kam die endgültige Hiobsbotschaft für den SCP am Freitagabend. Innenverteidiger Luca Kilian ist positiv auf den Virus getestet worden.

Darauf reagiert der Verein umgehend, so sind am Samstagvormittag von allen Spielern des Erstligakaders und den Mitgliedern des Funktionsteams Abstriche genommen worden. Mannschaftsarzt Hans Walter Hemmen führte im Trainingszentrum insgesamt 45 Tests durch, um mögliche Infektionen im Hinblick auf den Coronavirus zu ermitteln, das teilte der Verein mit.

Trainingsbetrieb fällt aus

Für einige Beteiligte ergeben sich durch den positiven Test bei Luca Kilian sofortige Maßnahmen. Diejenigen, die direkten Kontakt zu Kilian hatten, werden sofort unter eine 14-tägige häusliche Quarantäne gestellt. Dies betrifft alle, die seit dem 5. März mit Kilian länger in einem kleinen Raum waren, neben ihm beim Mannschaftsessen saßen oder ihm die Hand gegeben hatten. Die Quarantäne-Maßnahme gelte auch, wenn bei den Kontaktpersonen keine Erkrankung festgestellt werde. Zum Ende der häuslichen Isolation erfolgt dann ein zweiter Test.

Für Spieler und Mitarbeiter, die in dem genannten Zeitraum keinen direkten Kontakt zu Kilian hatten, geht das Leben vorerst „normal" weiter. Allerdings fällt der Trainingsbetrieb des SCP vorerst aus. Für die Teams von der U 12 bis zur U 21 ist der Betrieb des Nachwuchsleistungszentrums ist bereits zuvor eingestellt worden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare