Vor dem Urteil: Die Chronik der Taten im "Horrorhaus" von Höxter

veröffentlicht

Ermittlungen vor Ort: Ein Polizist mit einem Hund an der Leine auf dem Grundstück vor dem Haus des beschuldigten Ehepaares in Höxter-Bosseborn. - © dpa
Ermittlungen vor Ort: Ein Polizist mit einem Hund an der Leine auf dem Grundstück vor dem Haus des beschuldigten Ehepaares in Höxter-Bosseborn. (© dpa)

Höxter/Paderborn. Am Freitag soll das Urteil in einem der meistbeachteten Strafprozesse in der Geschichte Ostwestfalens fallen. Die Taten, die Angelika und Wilfried W. im sogenannten "Horrorhaus" von Höxter begangen haben sollen, gehören zu den grausamsten, die es je in der Region gegeben hat. Eine Chronik des Grauens:

  • Der Beschuldigte Wilfried W. stammt aus Bochum
  • Die Beschuldigte Angelika W., Ex-Frau von Wilfried W., stammt aus Lockhausen/Kreis Lippe
  • 1994: Wilfried W. misshandelte seine damalige Ehefrau Anja W. in Paderborn
  • August 1995: Wilfried W. wird wegen körperlicher Übergriffe auf seine damalige Lebensgefährtin vor dem Schöffengericht in Paderborn zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt
  • 1999: Angelika W. und Wilfried W. heiraten.
  • 2011: Umzug des Paares von Schlangen (Kreis Lippe) nach Höxter-Bosseborn
  • 2013: Scheidung von Angelika W. und Wilfried W., das Paar lebt weiter zusammen
  • Sommer 2013: Einzug von Annika W. aus Niedersachsen bei Wilfried und Angelika W. in Höxter-Bosseborn
  • Herbst 2013: Wilfried W. und Annika W. heiraten.
  • 1. August 2014: Nach schweren Misshandlungen stirbt Annika W. im Alter von 33 Jahren. Der Leichnam wird durch Wilfried und Angelika W. in einer Tiefkühltruhe aufbewahrt und später stückweise im Ofen des Hauses verbrannt.
  • März 2016: Susanne F. aus Bad Gandersheim (Niedersachsen) zieht bei Angelika W. und Wilfried W. in Höxter-Bosseborn ein.
  • Mitte April 2016: Angelika W. schickt im Namen der 2014 gestorbenen Annika W. eine letzte SMS an deren Mutter, um diese nicht zu beunruhigen.
  • 21. April 2016: Angelika W. und Wilfried W. machen sich auf den Weg, die schwer misshandelte Susanne F. zurück zu ihrer Wohnung in Niedersachsen zu fahren. Nach einem Motorschaden alarmieren sie den Rettungsdienst.
  • 22. April 2016: Zwei Stunden nach der Einlieferung in ein Krankenhaus in Northeim stirbt Susanne F. an ihren schweren Verletzungen.
  • 27. April 2016: Angelika W. und Wilfried W. werden durch sechs Beamte der Mordkommission in ihrem Haus in Höxter-Bosseborn festgenommen.
  • 28. April 2016: Das Amtsgericht Höxter erlässt Haftbefehl wegen Totschlags gegen Wilfried W. und Angelika W.
  • 20. September 2016: Die Staatsanwaltschaft Paderborn erhebt Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes durch Unterlassen.
  • 26. Oktober 2016: Der Prozess gegen Angelika W. und Wilfried W. beginnt vor dem Schwurgericht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.