Schützenkreis: Ingrid Korf und Heinz Holey erhalten Otto-Beckmann-Plakette

Daniel Hobein

  • 0
Großer Bahnhof: Die geehrten Schützen freuen sich beim Delegiertentreffen in Bad Salzuflen über ihre Auszeichungen. In der Mitte: Ingrid Korf, Heinz Holey und Helga Große-Wächter. - © Daniel Hobein
Großer Bahnhof: Die geehrten Schützen freuen sich beim Delegiertentreffen in Bad Salzuflen über ihre Auszeichungen. In der Mitte: Ingrid Korf, Heinz Holey und Helga Große-Wächter. (© Daniel Hobein)

Bad Salzuflen. Das Schützenwesen muss sich wandeln, um Interessenten zu Mitgliedern der Vereine zu machen. Das ist deutlich geworden, als sich am Samstag Vertreter der Vereine zur Tagung des lippischen Schützenkreises im Bad Salzufler Maritim-Hotel trafen.

Ein Ausdruck des Wandels: Der Vorstand des Schützenkreises hat sich davon verabschiedet, den Kreisschützen- und Kreisjugendschützenkönig nur mit „kleinem Bahnhof" bei der Delegiertenversammlung zu proklamieren. Stattdessen wird das Oberhaupt der lippischen Schützen direkt im Anschluss an den Wettbewerb am jeweiligen Schießstand inthronisiert, wie es Ende April in Bad Salzuflen geschehen ist. Ein Schritt, der viel Befall von den Delegierten erhielt.

Kreisvorsitzender Dr. Stephan Breuning forderte die Vereine zudem auf, sich intensiver um die Jugendarbeit zu kümmern, um neue Mitglieder zu erhalten.

Der Abwärtstrend der Delegiertenversammlung beim Lippischen Schützenkreis selbst scheint vorerst gestoppt. Kamen nach Aussagen des Kreisvorsitzenden im vergangenen Jahr nur noch etwa 65 geladene Schützinnen und Schützen, waren es am Samstag bereits wieder zwölf mehr, die von zwölf Vereinen entsandt worden waren.

Breuning: „Wir waren auch schon einmal mehr als 100. Den Tiefpunkt im vergangenen Jahr haben wir damit hoffentlich hinter uns gelassen." Landesverbandsvorsteherin Anke Peithmann hob in ihren Grußworten die Bedeutung der Schützen in der Gesellschaft hervor. „Bei Ihnen gibt es alles, was es für eine gute Gesellschaft braucht", sagte Peithmann. Besonders das gemeinsame „Anpacken", wenn es um Themen von großer Bedeutung gehe, sei hier immer noch ein verbindliches Gruppengefühl, das es zu stärken gelte.

Die Otto-Beckmann-Plakette in Gold ist die höchste Auszeichnung des Schützenkreises. Sie wurde Ingrid Korf (Sportschützen Brake) verliehen. Die Bräkerin war 25 Jahre lang als Vorsitzende das Gesicht des Vereins und ist jetzt dessen Ehrenvorsitzende.

Die silberne Beckmann-Plakette erhielt Heinz Holey, Oberst der Detmolder Schützengesellschaft von 1600. „Seinem Einsatz ist es zu verdanken, dass die Detmolder Schützen heute noch existieren", hob Dr. Stephan Breuning hervor. Die Kreisehre erhielt Helga Große-Wächter, die Vorsitzende der Schützengesellschaft Halle, die sich auch im westfälischen und dem Deutschen Schützenbund engagiert.

Ehrungen

Für ihre Treue zur Schützentradition wurden Ursula Menzel (SG Bad Meinberg) und Lutz Hilker (Sportschützen Lage) mit der Ehrennadel des westfälischen Schützenbundes ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Silber ging an Angelika Junker (SG Detmold) und an Guido Bensch (SSV Cherusker Pivitsheide).

Das Ehrenschild erhielten Kenneth Welton (SV Rödlinghausen-Meiersfeld) und Achim Hammelmann (SG Horn). Horst Kelle (SV Rödlinghausen-Meiersfeld) bekam das Ehrenzeichen in Gold. Dieses wurde auch Rolf Bolik (SG Schötmar) und Fritz Watermann (SG Bad Meinberg) zuteil.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!