Neuer „Dorfsheriff“ für Schötmar

Carolin Brokmann

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Wache Schötmar
Daniel Wiens (von links) wird von Polizeidirektor Bernd Stienkemeier, Polizeihauptkommissar Heinz Wieler, Landrat Dr. Axel Lehmann und Polizeidirektor Jürgen Siebel in seinem neuen Amt begrüßt. - © Carolin Brokmann
Daniel Wiens (von links) wird von Polizeidirektor Bernd Stienkemeier, Polizeihauptkommissar Heinz Wieler, Landrat Dr. Axel Lehmann und Polizeidirektor Jürgen Siebel in seinem neuen Amt begrüßt. (© Carolin Brokmann)

Bad Salzuflen-Schötmar. Er ist der Ansprechpartner für die Bürger bei der Polizei: Daniel Wiens. Der 36-jährige Polizeihauptkommissar ist neuer Bezirksbeamte in der Salzestadt. Er folgt auf Andreas Tornau und ist in erster Linie für den Bereich Schötmar zuständig.

Daniel Wiens ist bereits seit 13 Jahren in Bad Salzuflen tätig, kennt die Stadt und ihre Stadtteile. Sein Vorgänger als Bezirksbeamter, Andreas Tornau, ist nun nach 23 Jahren im Bezirksdienst in den Ruhestand gegangen.

„Durch seine Arbeit hat er den Ortsteil auch ein Stück weit geprägt“, sagt Heinz Wieler, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der Wache in Schötmar. „Andreas Tornau war bei den Leuten in Schötmar bekannt und geschätzt. Er hat auch mal Tacheles geredet und ist insbesondere bei den Jugendlichen gut angekommen“, ergänzt Polizeisprecher Uwe Bauer. Und genau da will auch Daniel Wiens ansetzen. „Bestes Beispiel: Heute morgen komme ich aus der Wache und werde gleich von einem Bürger angesprochen. Es ist schön, so ein direkter Ansprechpartner für die Menschen zu sein“, freut er sich.

„Der Bezirksbeamte hat den direktesten Draht zur Bevölkerung, zu den Vereinen und Institutionen“, sagt Landrat Dr. Axel Lehmann. „Er ist präsent und jederzeit ansprechbar für die Bürger, ein Dorfsheriff im besten Sinne eben.“ Auch oder vielleicht gerade weil Schötmar subjektiv als ein eher unsicherer Stadtteil gilt, erwarte Wiens hier eine spannende Aufgabe, die ihn aber auch fordere. „Zum Teil wirken Situationen für den ein oder anderen bedrohlich, sind es aber gar nicht. Hier soll der Bezirksbeamte vermitteln und Ängste nehmen“, ergänzt Polizeidirektor Bernd Stienkemeier.

„Ich freue mich auf den persönlichen Kontakt mit den Bürgern, darauf, ihr Ansprechpartner bei Problemen zu sein. Auch wenn es sicherlich nicht immer einfach wird“, so Wiens. Er möchte das Sicherheitsgefühl in Schötmar und das Vertrauen in die Polizei erhalten und erhöhen. „Die Menschen sollen die Polizei als Freund und Helfer wahrnehmen.“

Wiens wird laut Heinz Wieler auch gemeinsam mit dem Ordnungsamt Streife laufen. Zu den Aufgaben des Bezirksbeamten gehört darüber hinaus unter anderem die Verkehrserziehung in Kindergärten und Grundschulen, Hilfe bei der Konfliktbewältigung, Ansprechpartner bei Problemen zu sein, sprich: Den Kontakt zwischen Bürgern und der Polizei zu pflegen. Eben all das, was keinen Notfall darstellt. Denn für diese ist weiterhin die Telefonnummer 110 zuständig, wie Landrat Lehmann betont.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!