Salzuflens erster Escape Room hat geöffnet

Seda Hagemann

  • 0
- © Salzufler Unterwelt
Escape-Room in Salzuflen (© Salzufler Unterwelt)

Bad Salzuflen. Der Salzufler Bahnhof ist zum Ort eines schrecklichen Verbrechens geworden. Alles deutet darauf hin, dass die Popsängerin Foxxy Brown entführt wurde. Wo ist sie hin? Und welche Rolle spielt ihr Manager? Ein Fall wie gemacht für Hobby-Detektive. Die Lösung ist im Büro des Managers im Keller des Salzufler Bahnhofs versteckt. Möge das Abenteuer beginnen...

Mit der "Salzufler Unterwelt" im Bahnhofsgebäude (Bahnhofstraße 41) hat Salzuflen seinen ersten Escape-Room. Das erste buchbare Abenteuer heißt "Foxxy Brown - Abgründe des Musikbusiness". Die Idee eines Escape-Rooms in Salzuflen existiert bereits seit zehn Jahren bei den Machern Daniel Berkemann und Thomas Daubel. Jetzt haben sie das Projekt gemeinsam realisiert.

Daniel Berkemann h hatte vor Jahren in einem der ersten Escape Rooms gespielt und wollte "das eines Tages mal selbst anbieten". Das hat der Eventmanager und Veranstaltungstechniker auch getan und in Thomas Daubel, dem Eigentümer des Salzufler Bahnhofsgebäudes, einen Partner gefunden, der das Projekt mit in die Tat umsetzt. Fast 26 Monate hat es gedauert, bis der alte Gewölbekeller von 1880 für das Spiel hergerichtet war.

Das erste Escape-Spiel ist geeignet für drei bis acht Spieler. 60 Minuten Zeit haben die Abenteurer, um das Rätsel um die Entführung von Foxxy Brown zu lösen.

Anders als bei anderen Escape-Spielen, ist es nicht Ziel, aus einem Raum, in dem man als Team eingesperrt ist, zu entkommen, sondern das Rätsel um das mysteröse Verschwinden der Popsängerin zu lösen, heißt es auf der Homepage der "Salzufler Unterwelt".

"Der Gewölbekeller ist schon ein besonderer Ort, den noch nicht viele gesehen haben. Der Raum ist fast 50 Quadratmeter groß und bietet viel zu entdecken", sagt Berkemann. Buchbar sind die Spiele sowohl in der Woche (15 bis 21 Uhr) als auch am Wochenende (10.30 bis 21 Uhr). Die Preise variieren zwischen 20 und 25 Euro pro Person. "Einzigartig macht die Salzufler Unterwelt auch der Aufenthaltsbereich, den es andernorts so nicht gibt", sagt Berkemann. So können Gruppen dort auch noch Drinks und Catering in Anspruch nehmen.

In Lippe gibt es nur noch einen weiteren Escape-Room - in Lügde. Die LZ hatte das Spiel dort auch schon getestet.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!