VitaSol-Therme nach Kellerbrand evakuiert

veröffentlicht

  • 0
- © Feuerwehr Bad Salzuflen
Einsatz im VitaSol (© Feuerwehr Bad Salzuflen)

Bad Salzuflen. Die VitaSol-Therme in Bad Salzuflen ist nach einem Feuer im Keller am Freitagmittag evakuiert worden. Nach Angaben der Feuerwehr-Leitstelle wurde niemand verletzt. Die Einsatzkräfte waren gegen kurz nach 12.30 Uhr in die Extersche Straße alarmiert worden. Um kurz vor 14 Uhr lief der Badebetrieb wieder normal weiter, sagte Daniel Hobein, Sprecher der Salzufler Feuerwehr. Auch die Straßensperrung konnte dann wieder aufgehoben werden.

Ein Mitarbeiter der Therme hatte im Keller Qualm festgestellt und den Notruf gewählt, heißt es im Pressetext der Feuerwehr. Die Besucher in dem betroffenen Bereich wurden daraufhin vom Personal der Therme vorsorglich in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr, die mit etwa 40 Kräften vor Ort war, erkundete die Räumlichkeiten und konnte in einem Abstellraum des Kellers das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Was dort genau gebrannt hat, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Die Extersche Straße war während des Feuerwehreinsatzes bis etwa 14 Uhr gesperrt. Das hinderte jedoch einige Autofahrer nach Angaben der Feuerwehr nicht daran, die Absperrungen zu umfahren, um direkt an der Einsatzstelle vorbei zu kommen.

Parallel weiterer Einsatz

Parallel zu dem Brand im Vitasol wurde die Salzufler Wehr noch zu einem weiteren Einsatz alarmiert: In der Herforder Straße sollte einem Anrufer zufolge schwarzer Rauch aus einem Schonstein kommen. Ein Kaminbrand wurde vermutet. An der Einsatzstelle ankommen, konnte die Feuerwehr jedoch schnell Entwarnung geben. Durch das Anfeuern des Kamins und die günstige Wetterlage war die Rauchentwicklung deutlich stärker als gewöhnlich. Verletzt wurde bei beiden Einsätzen niemand.

Das "VitaSol" in Bad Salzuflen. - © Katrin Kantelberg
Das "VitaSol" in Bad Salzuflen. (© Katrin Kantelberg)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!