Nach missglückter Smartphone-Rettung: Feuerwehr befreit 26-Jährige von Dachvorsprung

Daniel Hobein

  • 0
Mittels einer Leiter musste die Feuerwehr die 26-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien. - © Symbolbild: Pixabay
Mittels einer Leiter musste die Feuerwehr die 26-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien. (© Symbolbild: Pixabay)

Bad Salzuflen. Zu einem kuriosen Einsatz sind die hauptamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen in der Nacht zu Freitag gerufen worden. Gegen 1.15 Uhr meldete sich die Bewohnerin einer Salzufler Dachgeschosswohnung bei der Leitstelle: Sie habe aus ihrem Dachfenster das Gewitter fotografieren wollen, dabei sei ihr das Handy vier Meter tief auf einen Dachvorsprung gefallen.

Zwar schaffte es die 26-Jährige in einer waghalsigen Kletteraktion, das Smartphone zu sichern – zurück in die Wohnung zu klettern, gelang ihr aber nicht. In ihrer Not rief sie mit dem glücklicherweise unbeschädigten Smartphone zunächst ihren Lebensgefährten an, der jedoch nicht helfen konnte. Also wählte sie den Notruf. Die hauptamtlichen Kräfte befreiten die unterkühlte, aber unverletzte Bewohnerin binnen kürzester Zeit aus mit der Drehleiter ihrer Lage. Schätzungsweise 1,5 Stunden hatte sie bei Wind und Wetter auf dem Dachvorsprung verbracht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!