Detmolder Vogelpark soll um 1,4 Hektar wachsen

Die Nachfrage ist gestiegen. Im letzten Jahr waren 115.000 Besucher da

Sven Koch

  • 0
Optionen für die Zukunft: Vogelpark-Betreiber Friedrich-Wilhelm Eckstein möchte sich die Möglichkeit zur Erweiterung des im Hintergrund zu sehenden Parks durch die angrenzende Wiese in seinem Besitz offen halten. - © Bernhard Preuß
Optionen für die Zukunft: Vogelpark-Betreiber Friedrich-Wilhelm Eckstein möchte sich die Möglichkeit zur Erweiterung des im Hintergrund zu sehenden Parks durch die angrenzende Wiese in seinem Besitz offen halten. (© Bernhard Preuß)

Detmold-Heiligenkirchen. Der Vogelpark Heiligenkirchen will sich Flächen für eine Erweiterung sichern. Das Angebot der Einrichtung müsse weiter entwickelt werden, um attraktiv zu bleiben.

Das stellt Betreiber Friedrich-Wihlem Eckstein heraus. Der Vogelpark gewinne als touristisches Ziel in der Region immer mehr an Bedeutung. In der Folge müsse man ständig auf eine zeitgemäße Präsentation achten und auch darauf, den Vogelpark insgesamt auszuweiten und mehr zu bieten als bislang, um fit für die Zukunft zu sein und eine Perspektive zu haben. „Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist geplant, durch ein erweitertes Angebot der Erlebnisflächen einen entspannten Aufenthalt während des Besuchs des Vogelparks zu gewährleisten", stellt Betreiber Eckstein heraus.

Eine unmittelbar und im westlichen Bereich an das Vogelpark-Areal in Heiligenkirchen angrenzende Fläche hat er bereits erworben. Sie ist 1,4 Hektar groß und soll nach Vorstellung des Betreibers zunächst mit einem Weg erschlossen werden, der um das Grundstück herumläuft. Außerdem soll es eingezäunt werden. „Die bauliche und planerische Entwicklung ist durchaus langfristig zu sehen", so Eckstein. Daher werde die Wiese selbst zunächst so bleiben, wie sie ist, und regelmäßig gemäht werden. Bauanträge zur späteren Nutzung und Freigabe für den Besucherverkehr würden dann entsprechend bei der Stadt eingereicht. Diese muss den Flächennutzungsplan ändern – die Verwaltung empfiehlt der Politik, das zu tun.

Kommentar: Bitte auf die Balance achten

von Sven Koch

Es ist gut, wenn der Vogelpark in Heiligenkirchen immer beliebter wird und sich die Betreiber daher mit einer Erweiterung befassen und diese vorbereiten. Auf der anderen Seite gilt es, die Balance zwischen den Detmolder Freizeiteinrichtungen im Auge zu behalten.
Das Hermannsdenkmal wird touristisch aufgewertet, das Freilichtmuseum ist stets ein Garant für viele Besucher. Dann gibt es die Adlerwarte und damit in und um Heiligenkirchen und Berlebeck sowie Hiddesen gleich vier große Frequenzbringer mit überregionaler Strahlkraft auf relativ kleinem Raum. Und da darf keiner untergehen. Gerade auf die Adlerwarte in Berlebeck sollte dabei ein Augenmerk gerichtet werden. Dort sind die Eintrittspreise erhöht worden, die Parkplatzsituation ist schwierig und die Adlerwarte nur mit Treppensteigen erreichbar. Das ist nicht so attraktiv. Gleichzeitig liefern der Vogelpark und das Freilichtmuseum längere Verweildauern von Besuchern – der Vogelpark zum Beispiel mit vielen Angeboten, die über das bloße Anschauen von Tieren hinausgehen. Die Adlerwarte kann da nur mit einer Streichelwiese und einem Abenteuerspielplatz aufwarten, der sich außerhalb befindet und daher auf die Verweildauer und den Umsatz in der Gastronomie eher keinen Effekt hat. Will die Stadt also in Berlebeck mehr Geld verdienen, muss sie etwas dafür tun – insbesondere, weil sich drumherum viel tut. skoch@lz.de

Information

Eröffnung ist am 12. März

Der Vogelpark in Heiligenkirchen eröffnet die neue Saison am Samstag, 12. März. In der vergangenen hatte er 115.000 Besucher. Er bietet eine Parkanlage mit mehr als 1000 Vögeln und Säugetieren in 300 Arten in Volieren und Freigehegen. Vom größten Vogel, dem Helmkasuar, bis zum kleinsten Huhn mit Küken in der Größe einer Hummel ist alles vertreten. Es gibt Pelikane, Störche, Kraniche, Pfauen und Hornvögel – aber auch Affen, Präriehunde, Kängurus und mehr. Zum Ausruhen hält der Park zwei Kaffeeterrassen mit Blick in den Teutoburger Wald vor. Bänke und Stühle bieten die Möglichkeit zu Picknicks bei mitgebrachter Verpflegung. Es gibt Karussells, Trampoline, eine Zooschule und eine Streichelwiese.
www.vogelpark-heiligenkirchen.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!