Mopedfahrer stürzt auf der Flucht vor der Polizei

veröffentlicht

  • 0
Symbolbild. - © Pixabay
Symbolbild. (© Pixabay)

Detmold. Die Polizei ist in Detmold von einem flüchtigen Mopedfahrer auf Trab gehalten worden. Der Jugendliche (14) verweigerte eine Verkehrskontrolle und ergriff stattdessen die Flucht auf seinem Kleinkraftrad.

Am Dienstagabend wollte eine Streifenwagenbesatzung den Fahrer überprüfen, da das Rücklicht an seinem Gefährt nicht funktionierte. Auf Anhaltezeichen, die in der Sylbeckestraße gegeben wurden, reagierte er nicht. Er fuhr über einen Betriebshof, um vor dem Streifenwagen zu fliehen. An der Einmündung zur Siegfriedstraße überholten die Beamten das Kleinkraftrad. Statt stehend zu bleiben, bog der Fahrer in die Siegfriedstraße ab. Dort kam er von der Fahrbahn ab, prallte auf Höhe der Grünstraße gegen eine Straßenlaterne und kam zu Fall.

Bevor der Jugendliche weglaufen konnte, hielten ihn die Beamten fest. Es handelte sich um einen 14-Jährigen aus Horn-Bad Meinberg, der das Leichtkraftrad ohne Führerschein und ohne Wissen des Eigentümers benutzt hatte. Der Junge verletzte sich bei dem Sturz leicht und wurde anschließend den Erziehungsberechtigten übergeben. An dem Moped entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!