Lagenser liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Niklas Böhmer

  • 0
- © dpa
Blaulicht (© dpa)

Extertal-Silixen/Rinteln. In einem Renault Kangoo haben sich zwei junge Lagenser am Donnerstagabend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - vom niedersächsischen Ortsteil Möllenbeck bis nach Silixen. Die Polizei hatte nach einem möglicherweise geklauten Fahrzeug gefahndet - und wurde auf den roten Renault aufmerksam. Der Fluchtversuch endete schließlich an einer Verkehrsinsel. Die 20 und 23 Jahre alten Männer wurden leicht verletzt. Doch wie sich herausstellte, hatten die Lagenser vermutlich aus einem anderen Grund abhauen wollen.

Der Polizei in Niedersachsen war am Donnerstagabend ein möglicher Fahrzeugdiebstahl gemeldet worden. Im Zuge der Fahndung sei einer Streifenwagenbesatzung im Bereich Möllenbeck schließlich der Renault Kangoo aufgefallen. Da der Fahrer des Renaults den Anhaltesignalen der Polizeibeamten allerdings nicht nachkam, entwickelte sich eine Verfolgungsfahrt, die mit überhöhter Geschwindigkeit über die Extertalstraße bis nach Silixen führte.

An der Kreuzung Heinrich-Drake-Straße/Im Graben hatte der bis dahin unbekannte Fahrer trotz hoher Geschwindigkeit versucht, nach links in die Straße "Im Graben" abzubiegen. Der Versuch misslang: Der 20-Jährige überfuhr eine Verkehrsinsel und verunfallte mit dem Renault. Dabei wurden er und sein 23-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der Renault erlitt erheblichen Sachschaden und musste abgeschleppt werden.

Die weiteren Ermittlungen führten laut Polizei schließlich zu dem Ergebnis, dass der 20-Jährige den Renault tags zuvor in Rinteln gekauft hatte. Die an dem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen seien jedoch nicht dafür ausgegeben gewesen. Weiterhin hatte der junge Fahrer vor Antritt der Fahrt Drogen konsumiert, so dass ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Entsprechende Strafverfahren gegen den Lagenser wurden eingeleitet.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!