Augustdorfer Soldaten schicken Weihnachtsgrüße aus Afghanistan

Seda Hagemann und Marianne Schwarzer

  • 0
In Gedanken daheim: Oberstleutnant Maik Cohrs und seine Kameraden schicken Grüße nach Lippe, insbesondere nach Lemgo, die Patenstadt des Panzerbataillons 212. - © Bundeswehr/Butterworth
In Gedanken daheim: Oberstleutnant Maik Cohrs und seine Kameraden schicken Grüße nach Lippe, insbesondere nach Lemgo, die Patenstadt des Panzerbataillons 212. (© Bundeswehr/Butterworth)

Kreis Lippe/Afghanistan. Während sich in Lippe die Vorfreude aufs Fest breit macht, werden einige Menschen mit ihren Gedanken ganz woanders sein: Bei den Angehörigen des Panzergrenadierbataillons 212, das seit einigen Wochen seinen Dienst in Nordafghanistan versieht. Und genauso gehen die Gedanken von dort zu den Lieben nach Lippe. Jetzt haben Bataillonskommandeur Oberstleutnant Maik Cohrs und einige seiner Kameraden Grüße in die Heimat geschickt.

„Dies ist das Fest der Besinnlichkeit, der Liebe und Zuwendung. Für Menschen sind es diese Tage mit ihren  Ritualen, auf die man sich ein ganzes Jahr freut. Wir sind es gewohnt, diese Festtage mit Menschen zu verbringen, die uns lieb und wichtig sind", schreibt der Kommandeur in einem Grußwort. Etwa 230 in Augustdorf stationierte Soldaten und Soldatinnen versehen derzeit ihren Dienst am Hindukusch. In der Regel erstreckt sich der Einsatz über ein halbes Jahr.

Viele Soldaten aus Augustdorf, mit Unterstützung von Kameraden aus Ahlen, schickten sich an, die kommenden Festtage in Nordafghanistan zu verbringen, beziehungsweise stehen unmittelbar vor der Verlegung dorthin. „Ein unbeschwertes Erleben dieser besonderen Tage wird für meine Soldaten kaum möglich sein. Auch diese Entbehrungen gehören zu unserem Beruf. Das wissen wir – und nehmen sie an. Gleichwohl wird es einem in diesen Tagen schwer ums Herz."

Das gehe den derzeit in Afghanistan stationierten Soldaten genauso wie ihren Angehörigen und Freunden daheim. „Unser Vorteil als Soldaten ist es, dass wir nicht allein sein werden. Daher packen wir auch hier die Gelegenheit beim Schopfe, werden uns besinnen und einige gemütliche Stunden im Kreise von Kameraden verbringen."

Da sei der Austausch wichtig: „Bestimmt werden wir einander berichten, was wir zuhause verpassen und uns über die verschiedenen Familienrituale erzählen. Es tut gut zu wissen, dass zuhause und in der Heimatregion des Panzergrenadierbataillons 212 und des Aufklärungsbataillons 7, Kameraden, Freunde und Angehörige an uns denken. Wir, die Soldaten des „Force Protection Bataillons", bedanken uns dafür mit Grüßen aus dem Einsatz.

Gefährlicher Auftrag

Seit November führt der 41-jährige Bataillonskommandeur Maik Cohrs mit einem 30-köpfigen Stab die sieben Kompanien, die in den beiden nordafghanischen Stützpunkten Mazar-e Sharif und Kunduz das „Force Protection Bataillon" bilden. Kein Sonntagsspaziergang: „Das ist unser Auftrag, und er ist unverändert gefährlich", hatte Cohrs wenige Wochen zuvor noch bei einer Infoveranstaltung in Lemgo als der Patenstadt des Bataillons gesagt. Aufgabe der Soldaten ist es, für die Sicherheit der Berater zu sorgen, die das afghanische Militär anleiten sollen. Sie müssen jederzeit mit Attentaten rechnen.

Oberleutnant Christian N.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Oberleutnant Christian N.
Hiermit grüße ich ganz herzlich meine Familie und wünsche ein frohes Weihnachtsfest.
Oberleutnant Andre W.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Oberleutnant Andre W.
Liebe Familie, ich wünsche euch frohe Weihnachten!
Hauptmann André U.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Hauptmann André U.
Hallo Familie und Freunde, frohes Fest!
Stabsfeldwebel Rene K.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Stabsfeldwebel Rene K.
"Viele Grüße aus Afghanistan zu Weihnachten nach Deutschland. Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr mit viel Gesundheit und Lebensfreude. Wir denken an die Heimat."
Oberstabsgefreiter Tobias U.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Oberstabsgefreiter Tobias U.
Moin, ich wünsche euch frohe Weihnachten.
Oberstleutnant Maik C.
(© Bundeswehr/Butterworth)
Oberstleutnant Maik C.
Ich wünsche meinen daheimgebliebenen Soldaten des Panzergrenadierbataillon 212 und ihren Familien frohe und friedliche Weihnachten. Einen besonderen Gruß richte ich an den Stab sowie den Kommandeur der Panzerbrigade 21 „Lipperland". Dem Bürgermeister unserer Patenstadt, der Alten Hansestadt Lemgo, Herrn Dr. Austermann, gilt mein besonderer Dank für die Unterstützung in den letzten Monaten. Ihm und seiner Familie sowie den Mitarbeitern seines Stabes wünsche ich frohe, besinnliche und friedliche Feiertage.

Judith, Jonathan, Noah, Benjamin und Frodo sowie meinen Schwiegereltern sage ich auf diesem Wege: Ich bin bei euch!

Leutnant Maik T., Hauptfeldwebel Jan-Christoph B., Stabsunteroffizier Christian D. (von links)
(© Bundeswehr/Butterworth)
Leutnant Maik T., Hauptfeldwebel Jan-Christoph B., Stabsunteroffizier Christian D. (von links)
Wir wünschen unseren Familien, Freunden und Angehörigen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.
Hauptmann Martin T.
(© Bundeswehr)
Hauptmann Martin T.
Ob es stürmt oder schneit… von einem entfernten Ort meine Grüße an meinen Rückhalt zu Hause, meine Lieblingsfamilie, mit Tochter Romy und meine Frau Manuela.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!