Die Hitze kommt zurück: Bis zu 35 Grad in NRW erwartet

Matthias Schwarzer

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Wetter
  3. Sommer
  4. Hitze
  5. NRW
- © Symbolbild: Pixabay
Hitze (© Symbolbild: Pixabay)
Bielefeld. Jetzt kommt der Hochsommer zurück - und das mit voller Wucht: Bis zu 35 Grad werden in der kommenden Woche in Nordrhein-Westfalen erwartet. Vorher jedoch ziehen noch Regen und Gewitter über das Land.

Am heutigen Donnerstag und am Freitag zeigt sich das Wetter in Ostwestfalen-Lippe noch bewölkt. Bis Samstagnachmittag klettern die Temperaturen jedoch schon auf 27 Grad, am Nachmittag kann es in der Region Gewitter geben.

Nach einer kurzen Abkühlung beginnt die neue Woche dann mit heißen Temperaturen: Am Montag werden es in OWL 28 Grad, am Dienstag klettern die Temperaturen sogar auf 31 Grad. Auch am Mittwoch und Donnerstag bleibt es mit 30 Grad sehr heiß. In anderen Teilen Nordrhein-Westfalens können laut Deutschem Wetterdienst die Temperaturen sogar auf 35 Grad klettern.

Erst zum Wochenende wird es wieder etwas kühler. Dann sollen die Temperaturen auf 26 Grad klingen - es folgen Regen und Gewitter.

Rekord-Hitze von 50 Grad in Israel

Heftige Hitzewellen gibt es derzeit auch außerhalb Deutschlands. Israel hat am Mittwoch den heißesten Tag seiner Geschichte verzeichnet. In Sodom am Toten Meer wurden fast 50 Grad gemessen.

Auch in der Küstenebene am Mittelmeer trieb ein heißer Wüstenwind die Temperaturen auf bis zu 42 Grad im Schatten. Die Luftfeuchtigkeit war mit 10 bis 25 Prozent an verschiedenen Orten des Landes ungewöhnlich niedrig für die Jahreszeit.

Heißer war es nach Angaben des Wetterdienstes zum letzten Mal im Juni 1942. Damals seien in Tirat Zvi, im Nordosten des heutigen Israel, 54 Grad gemessen worden.

Während der neuen Hitzewelle kam es an verschiedenen Orten zu Bränden. Dabei wurden mehrere Menschen leicht verletzt, rund 200 Häuser mussten geräumt werden.
Hitze hängt mit Klimawandel zusammen

Zuletzt hatte eine Hitzewelle in Europa Ende Juni vor allem in Frankreich viele Tote gefordert. Die Hitze wird immer wieder mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht - so auch vom israelischen Wetterdienst.

"Extreme Temperaturen wurden auch in weiter Vergangenheit gemessen, aber die Tatsache, dass in den vergangenen Jahren an mehreren Messstationen absolute Hitzerekorde gebrochen wurden, weist darauf hin, dass sich die Erderwärmung nicht nur auf durchschnittliche Temperaturen auswirkt, sondern auch auf extreme Temperaturwerte", hieß es in einer Mitteilung. Daher rechne man auch in Zukunft mit extremen Hitzewellen und neuen Rekordtemperaturen.

Mit Material von dpa.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!