Kreis Lippe
Fünfmal wandern mit der LZ
| von Silke Buhrmester

LZ-Wanderung auf dem Lipperlandweg. - © Silke Buhrmester(LZ)
LZ-Wanderung auf dem Lipperlandweg. (© Silke Buhrmester(LZ))

Kreis Lippe. 2022 ist für Wanderfreunde ein besonderes Jahr im Lipperland: Gerade wurde die Region – als sechste deutschlandweit – als Qualitätswanderregion zertifiziert. Die LZ bietet passend zum Themenjahr in ganz Lippe Leserwanderungen an. In jedem Monat eine, bis einschließlich Oktober. Wer mitwandern möchte, muss schnell sein: Für jede Route stehen nur 40 Plätze zur Verfügung. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.

Im April war der Osterberg in Lügde das Ziel, im Mai gingen die Leser auf der ersten Etappe des neu markierten Lipperlandweges zwischen Lemgo und Dörentrup. Zusammen mit dem Lippischen Heimatbund und dem Teutoburger Wald Verein lädt die LZ nun zu weiteren Erlebnistouren in der Gruppe ein. Die erste findet am 19. Juni in Barntrup statt. Weitere führen nach Lage, Detmold, Schlangen und Lemgo. Details sind auf dieser Seite zu finden.

Für jede Wanderung fällt ein kleiner Beitrag für Verpflegung und Führung in Höhe von 10 Euro pro Person an. Dieser Beitrag ist vorab zu leisten. Damit auf der Strecke niemand verdurstet, stellt Staatlich Bad Meinberger außerdem Mineralwasser zur Verfügung.

Nach der Anmeldung erhält man zeitnah eine Mitteilung, ob man dabei ist. Bewerbungen für alle Wanderungen sind ab sofort möglich unter: www.LZ.de/wandern

Auf dem Kunstpfad am 19. Juni

Barntrup. Ein gut 7 Kilometer langer Rundwanderweg, den verschiedene Skulpturen aus Stein, Metall oder Holz säumen: Das ist der Barntruper Kunstpfad. Ausgewählt wurden markante Punkte, die gleichzeitig ein wenig über die Geschichte der Stadt Barntrup erzählen. Der Initiator Wolfgang Redeker (Foto) steht vor Ort für Erklärungen zur Verfügung. Ausgearbeitet und begleitet wird die Tour durch den Lippischen Heimatbund. Zum Schluss gibt es eine Suppe in der Gaststätte „Zum Raben".
Termin: 19. Juni, 10.30 Uhr, Gaststätte „Zum Raben", Mittelstraße 11, Barntrup.

Wolfgang Redeker hat sich vor zwölf Jahren den Kunstpfad ausgedacht. Hier steht er vor dem Werk "Sonnentraum", die das Alter und die Stärke Barntrups symbolisieren soll. - © Benjamin Marquardt(LZ)
Wolfgang Redeker hat sich vor zwölf Jahren den Kunstpfad ausgedacht. Hier steht er vor dem Werk "Sonnentraum", die das Alter und die Stärke Barntrups symbolisieren soll. (© Benjamin Marquardt(LZ))

Auf dem Holzweg am 16. Juli

Lage. „Auf dem Holzweg" ist der Name des 11 Kilometer-Rundwanderweges, die Wanderführer des Teutoburger Wald Vereins (TWV) begleiten. Die spannende Wanderung, die sich auch für Familien mit Kindern eignet, führt vorbei am Sennerandweg über die Ochsentour , wo schottische Hochlandrinder und Exmoorponys die Wiesen- und Waldflächen beweiden. Dirk Grotevom Naturschutzgroßprojekt erklärt, was es damit auf sich hat. Zum Abschluss kehrt die Gruppe bei „Bienenschmidt" ein und stärkt sich mit einer Suppe. Barbara Lucas, LZ-Marketingleiterin, hat sich die Begebenheiten vor Ort zusammen mit TWV-Vorsitzendem Wolfgang Weibezahl (links) und Wanderwart Heinrich Hundertmark angeschaut.
Termin: 16. Juli, 10 Uhr, ab Bienenschmidt, Kalkreute 10, Lage-Hörste

TWV-Vorsitzender Wolfgang Weibezahl, LZ-Marketingleiterin Barbara Lucas und Wanderwart Heinrich Hundertmark. - © Silke Buhrmester(LZ)
TWV-Vorsitzender Wolfgang Weibezahl, LZ-Marketingleiterin Barbara Lucas und Wanderwart Heinrich Hundertmark. (© Silke Buhrmester(LZ))

Um den Donoper Teich am 20. August

Detmold. Im im Naturschutzgebiet Donoper Teich – Hochmoor Hiddeser Bent – wandern wir im August entlang des zertifizierten Qualitätswanderweges Pivitker Wasserweg. Die 9 Kilometer lange Route wird ausgearbeitet und begleitet vom Teutoburger Wald Verein. Einkehr mit Suppe ist geplant im Restaurant „Forstfrieden", in dem die Tour auch endet.
Termin: 20. August, 10 Uhr, Parkplatz Donoper Teich, Stoddartstraße 336, Detmold

Das Hochmoor Hiddeser Bent ist eine wertvolle Kulturlandschaft in Lippe. Im Projekt Grüne Infrastruktur soll es unter anderem darum gehen, solche Naturräume zu schützen und zu erhalten. - © Falko Sieker
Das Hochmoor Hiddeser Bent ist eine wertvolle Kulturlandschaft in Lippe. Im Projekt Grüne Infrastruktur soll es unter anderem darum gehen, solche Naturräume zu schützen und zu erhalten. (© Falko Sieker)

Der Drei-Täler-Weg am 18. September

Schlangen. Der 9,2 Kilometer lange Drei-Täler-Weg führt durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft. Die Trockentäler Langes Tal, Emkental, und das ruhige Vorteltal gehören zu den schönsten Tälern im Eggevorland. Es gilt, einige kurze steile Anstiege zu bewältigen, aber dafür werden die Wanderer belohnt: Von der landwirtschaftlich genutzten Hochfläche des Kohlstädter Hassels hat man weite Blicke in die Münsterländer Bucht. Gestartet wird im Dorf, dann kommen für Hin- und Rückweg insgesamt zwei Kilometer dazu. Hans Kopel vom Lippischen Heimatbund ist der Wanderführer der Tour.
Termin: 18. September, 10 Uhr, ab evangelische Kirche in Schlangen.

Weite Blicke auf dem Drei Täler Weg bei Schlangen - © Silke Buhrmester(LZ)
Weite Blicke auf dem Drei Täler Weg bei Schlangen (© Silke Buhrmester(LZ))

Zu alten Stätten am 22. Oktober

Lemgo. Zu verschiedenen 
historischen Stätten rund um Lemgo führt diese 11 Kilometer lange Rundwanderung. Los geht es am Schloss in Brake. Weitere Ziele auf der Strecke sind unter anderem der Alte Eisteich, der alte Bierkeller, das alte Flussbad und das Wehr hinter der Brake. Zudem kann eventuell auch die alte Oelmühle besichtigt werden. Fachkundige Anmerkungen gibt es an diesem Tag von Wanderführer Dieter Joos von Alt Lemgo. Auf dem Rückweg ist die Einkehr in der Walkenmühle geplant, von dort sind es noch 1,5 Kilometer bis zum Ausgangspunkt in Brake.
Termin: 22. Oktober, 10 Uhr, ab Schloss Brake.

Die zwei großen Mühlsteine im Herzen der Ölmühle. In Betrieb sind sie nicht mehr. - © Kirsten Fuhrmann
Die zwei großen Mühlsteine im Herzen der Ölmühle. In Betrieb sind sie nicht mehr. (© Kirsten Fuhrmann)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare