Telefonbetrüger überrumpeln Salzufler Senior gleich zweimal hintereinander

Daniela Cremer

  • 0
Telefonbetrug - © Arno Burgi/dpa
Telefonbetrug (© Arno Burgi/dpa)

Kreis Lippe. Telefonbetrüger haben derzeit Hochsaison. Neben dem bekannten Enkeltrick, bei dem ein angeblicher Verwandter telefonisch mit einer dramatische Geschichte um schnelle Hilfe in Form von Geld bittet, geben sich die Betrüger zur Zeit vermehrt auch als Polizisten aus. Am Freitag, 2. November, waren die Täter vor allem in Oerlinghausen aktiv, die Polizei vermeldete den ganzen Tag über Anrufe besorgter Bürger, die einen Betrugsversuch melden wollten.

Die aktuell verbreitete Masche: Es werden bevorzugt ältere Menschen angerufen. Ein angeblicher Polizist erklärt, es habe in der Gegend viele Einbrüche gegeben und man habe einige Täter schnappen können - allerdings seien weitere noch auf der Flucht. Und nun habe man bei einem der gefassten Täter eine Liste mit Zielen gefunden und das Haus des Angerufenen sei ebenfalls darunter. Um die Bürger zu schützen, würde die Polizei jetzt Geld und Wertsachen einsammeln und sicher verwahren, bis die restlichen Einbrecher gefasst seien.

Geld an Bushaltestelle hinterlegt

Die Geschichte klingt haarsträubend und dennoch gehen die Täter derart geschickt vor, dass es immer wieder Opfer gibt, die dem Telefonterror nicht gewachsen sind und verunsichert den Forderungen nachgeben. So ist es nun auch einem Mann aus Bad Salzuflen ergangen. Der 85-Jährige wurde gleich zweimal von den Betrügern erfolgreich abgezockt.

Am Dienstag, 29. November, deponierte der Senior gegen 13.30 Uhr einen fünfstelligen Betrag in einem Briefumschlag an der Bushaltestelle Kattenbrink an der Lageschen Straße. Am folgenden Mittwoch riefen die Betrüger den Mann erneut an und setzten ihn wieder so unter Druck, dass der 85-Jährige erneut am frühen Nachmittag einen weiteren fünfstelligen Betrag an derselben Bushaltestelle deponierte. Die Polizei bittet die Bevölkerung jetzt um Hilfe und fragt: Hat jemand an der Bushaltestelle Kattenbrink am Dienstag und Mittwoch, 29. und 30. November, am frühen Nachmittag irgendetwas Auffälliges beobachten können? Hinweise bitte an die Telefonnummer 05231-6090.

Die Polizei weist an dieser Stelle nochmals deutlich darauf hin: Geld und Wertsachen sollten nie an unbekannte Personen übergeben werden! Auch die Polizei holt keine Wertsachen ab. Wer einen solchen Anruf bekommt, sollte auflegen und dann von sich aus die - echte - Polizei anrufen und informieren.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare