Der neue Polizeikommissar hat in Leopoldshöhe alles im Griff

Dieter Asbrock

  • 0
Ist das Gesicht der Polizei in Leopoldshöhe: Daniel Dreyer (2. von links), flankiert von Jürgen Siebel (links), Landrat Axel Lehmann und Heinz Wieler. - © Dieter Asbrock
Ist das Gesicht der Polizei in Leopoldshöhe: Daniel Dreyer (2. von links), flankiert von Jürgen Siebel (links), Landrat Axel Lehmann und Heinz Wieler. (© Dieter Asbrock)

Leopoldshöhe. Wenn Daniel Dreyer über Leopoldshöhe spricht, gerät er ins Schwärmen: „Das ist einfach ein schöner Ort", findet er. Mit der Berufung zum Bezirksdienstbeamten auf der Höh’ – der Volksmund würde ihn wohl eher „Dorfsheriff" nennen – hat sich für den 41-jährigen Polizeikommissar ein beruflicher Traum erfüllt.

Der Nachfolger von Jürgen Hampe ist bereits seit Anfang September in seinem neuen Beritt unterwegs. „Der Bezirksdienstbeamte ist das Gesicht der Polizei vor Ort", sagte Landrat Dr. Axel Lehmann am Dienstag bei der offiziellen Vorstellung Dreyers in der Kreispolizeibehörde. „Er kennt alles und jeden vor Ort, muss kommunikativ sein, bei Bedarf aber auch Tacheles reden können", umriss Lehmann das Anforderungsprofil. Und machte auch deutlich, dass Bezirksdienstbeamte eine wichtige Stütze des Polizeiapparates vor Ort sind.

„Anders als im Wachdienst, der Streife fährt und zu Einsätzen gerufen wird, kann man sich Zeit für die Menschen nehmen", bestätigte Dreyer aufgrund der bislang gewonnenen Erfahrungen. „Der Beamte hat Zeit für das Gespräch über den Gartenzaun hinweg", beschrieb es Polizeidirektor Jürgen Siebel, Leiter der Direktion Gefahrenabwehr Einsatz. Dreyer arbeitet in Leopoldshöhe eng mit der Gemeindeverwaltung zusammen und schätzt die kurzen Dienstwege im Rathaus. „Die Ordnungspartnerschaft funktioniert in Leopoldshöhe ausgesprochen gut", stellt er fest.

Daniel Dreyer ist seit 1997 im Polizeidienst. Nach seiner Ausbildung in der Polizeischule Stukenbrock kam er über Detmold 2001 zur Polizei nach Bad Salzuflen. Dort hat der verheiratete Vater dreier Kinder Leopoldshöhe kennen und schätzen gelernt. „Als dann die Stelle des Bezirksdienstbeamten in Leopoldshöhe neu zu besetzen war, habe ich zugegriffen." Eine nahe liegende Entscheidung, denn Dreyer, der mit seiner Familie ganz in der Nähe in Pottenhausen wohnt, hat nach eigenen Angaben vielfältige private Beziehungen nach Leopoldshöhe – unter anderem geht sein Sohn hier zur Schule.

Dreyer ist für einen Bezirk zuständig, der auch den Bad Salzufler Ortsteil Lockhausen umfasst und im Gemeindesüden etwa an der Linie Windwehe endet. Dahinter ist sein Kollege Michael Tornau zuständig, mit dem er sich das Büro am Bürgermeister-Brinkmann-Weg 3 teilt. Die Motivation für seine Arbeit formuliert Daniel Dreyer ebenso einfach wie umfassend: „Leopoldshöhe ist ein schöner Ort. Ich möchte dafür sorgen, dass hier alles in Ordnung ist."

Information
Daniel Dreyer und Michael Tornau sind unter Tel. 05208-418 erreichbar, wenn sie nicht gerade im Ort unterwegs sind.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!