Automatensprengung offenbar vorbereitet

veröffentlicht

  • 0
Die Polizei im Einsatz. - © Symbolbild: Pixabay
Die Polizei im Einsatz. (© Symbolbild: Pixabay)

Oerlinghausen-Helpup. Bislang unbekannte Täter hatten offenbar vor, in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Geldausgabeautomaten durch das Einfüllen von Gas zu sprengen.

Gegen 5.40 Uhr fanden Zeugen in dem Geldautomaten der Volksbank an der Bahnhofstraße einen Schlauch vor, der aus dem Automaten herausragte. Diesen hatten die Täter bereits eingeführt, dann jedoch von einer weiteren Tatausführung abgesehen.

Den Schlauch ließen sie möglicherweise zurück, weil sie sich gestört oder beobachtet fühlten, vermutet die Polizei.

Erste Ermittlungen führten zur Eingrenzung des Tatzeitraums. Ein männlicher Täter betrat den Vorraum des Geldinstituts um 5.30 Uhr. Nur zehn Minuten später meldeten Zeugen den Fund des Schlauchs, über den das Gas in den Automaten eingefüllt werden sollte. Die Täter kamen vermutlich mit einem Fahrzeug zum Tatort. Dieses stellten sie auf dem Kundenparkplatz des angrenzenden Nahkaufs ab. Die Täter gaben die weitere Tatausführung auf, da sie sich vermutlich beobachtet fühlten.

 Personen, die sich am Montagmorgen  zwischen 5:30 Uhr und 5:40 Uhr in der Bahnhofstraße, in der Nähe der Volksbank aufgehalten haben, werden gebeten, unter 05231-6090 Kontakt zum Kriminalkommissariat 2 aufzunehmen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare