Ein Museum für die Arminen-Fans

Eröffnung im alten VIP-Raum im Herbst geplant

veröffentlicht

- © FOTO: JANA GEBING
Schüco-Arena (© FOTO: JANA GEBING)

Bielefeld. Christian Venghaus freut sich. Nach langen Jahren wird der Traum des Fan-Beauftragten endlich wahr. Der DSC Arminia Bielefeld stellt in der Schüco-Arena Teile des alten VIP-Bereichs für ein Fan-Museum zur Verfügung. Auf rund 220 Quadratmetern werden Fotos, Zeitschriften und Devotionalien gezeigt. Im Herbst soll es losgehen.

"Eine wirklich tolle Sache", findet Venghaus: "Seit 2001 beschäftige ich mich mit dem Thema. Jetzt haben wir endlich eine Möglichkeit gefunden, es umzusetzen." Die Vorbereitung laufe schon seit Monaten. "Jetzt sind wir in der finalen Phase". Arminias Vizepräsident Hans-Jürgen Laufer hatte das Projekt am Mittwoch bei der Pressekonferenz zum neuen Kunstrasen auf der Hartalm öffentlich gemacht.

"Jetzt geht es darum, das Projekt inhaltlich zu gestalten", so Venghaus. Material sei reichlich vorhanden. Denn schon einmal, 2005, gab es ein Arminia-Museum – allerdings nur vorübergehend. Damals zum 100-jährigen Bestehen des Vereins war eine große Ausstellung über die Geschichte des DSC Arminia Bielefeld in einer Traglufthalle auf dem früheren Hallenbad-Gelände am Kesselbrink zu sehen. Arminia, damals noch in der ersten Bundesliga, feierte das mobile Museum, das immerhin 15.000 Besucher anzog, als Erfolg, auch wenn es gut 200.000 Euro kostete. Nach dem Ausstellungsende wurden geliehene Exponate damals wieder an die Besitzer zurückgegeben.

Information
Neues aus dem Westen

Mit dem damaligen Ausstellungs-Gestalter Michael Falkenstein arbeitet Venghaus jetzt an dem Konzept für das neue Fan-Museum: "Nicht im Hauruckverfahren, sondern gut vorbereitet." Nächste Woche will der Fan-Beauftragte auch noch mit einem Aufruf um Unterstützung werben: "Wir wollen die Leute mitnehmen."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.