Die nächste Auflage der Lippischen Hallenfußball-Meisterschaften beginnt am 20. Dezember

Beim Finale in der Lemgoer Lipperlandhalle ermitteln erstmals auch die Frauen ihren Sieger

Sebastian Lucas

  • 0
So war es im Januar 2015: 3200 Zuschauer kamen bei der Endrunden-Premiere in der Lemgoer Lipperlandhalle. - © Paul Cohen
So war es im Januar 2015: 3200 Zuschauer kamen bei der Endrunden-Premiere in der Lemgoer Lipperlandhalle. (© Paul Cohen)

Kreis Lippe. Die Lippischen Hallenfußball-Meisterschaften um den LZ-Cup gehen in die 13. Runde. Und die Anhänger dürfen sich wieder auf ein Finale in der Lemgoer Lipperlandhalle freuen – und zwar am Sonntag, 10. Januar 2016.

„Nach dem bombastischen Erfolg im Januar diesen Jahres konnten wir einen anderen Weg gar nicht mehr einschlagen“, freut sich Lemgos Kreisvorsitzender Werner Fritzensmeier auf die Spiele mit Rundumbande im Handball-Tempel, der Heimspielstätte des Bundesligisten TBV Lemgo: „Ich habe schon jetzt das Gefühl, dass die Vereine dem Turnier entgegen fiebern.“ Sein Detmolder Kollege Gottfried Dennebier meinte: „Ich bin froh, dass wir die größte lippische Halle wieder bekommen. Der Zuspruch ist so groß gewesen, dass es eigentlich auch keine Alternative gab. Die Endrunde mit 3200 Zuschauern ist bei der Premiere ein echtes Highlight gewesen, das Turnier aus dem Sportkalender nicht mehr weg zu denken.“

Auch für die 13. Auflage, die erneut neben der LZ von der Lippischen, Herforder, AOK, den Sparkassen in Lippe und Bad Meinberger unterstützt wird, ist der Zuspruch der Vereine wieder riesig. 42 Mannschaften aus dem FuL-Kreis Lemgo und 38 aus dem FuL-Kreis Detmold (nur TSV Rischenau verzichtet) nehmen teil. Los geht es am Sonntag, 20. Dezember, mit der Vorrunde. Während die Detmolder in Lage (Ausrichter ist SuS), Bad Meinberg (TuS Horn-Bad Meinberg), Lügde (TSV Elbrinxen) und in der DBB-Halle (SG Klüt-Wahmbeck) ihre Zwischenrunden-Teilnehmer ermitteln, kicken die Lemgoer in Hohenhausen (SV Bentorf), Barntrup (TuS Sonneborn), Bad Salzuflen-Lohfeld (TSV Schötmar) und Leopoldshöhe (TuS Asemissen). Jeweils 16 Teams pro Kreis streiten eine Woche später in der DBB-Halle (Ausrichter ist Post-TSV Detmold) bzw. in der Halle Aspe (TSG Holzhausen-Sylbach) um die insgesamt zwölf Finalplätze.

Für die Endrunde in der Lemgoer Lipperlandhalle zeichnen mit der SpVg Heiligenkirchen und der BSV Müssen erstmals zwei Vereine verantwortlich. Die beiden Klubs bekommen beim Aufbau und der Durchführung Unterstützung vom TBV Lemgo, der sich mit der jahrelangen Masters-Ausrichtung im Rücken an der Spielstätte bestens auskennt.

So kümmert sich Lukas Gehrmann vom TBV beispielsweise um die Technik und die Musik-Einspieler. Als Hallensprecher fungiert erneut Andreas Schlingmann, Vorsitzender des RSV Barntrup. Ein weiteres Novum: Neben der besten lippischen Seniorenmannschaft bei den Männern wird in Lemgo auch das stärkste Frauenteam ermittelt. Nach der Vorrunde und den Halbfinalbegegnungen am 3. Januar im Bad Salzufler Lohfeld findet ausschließlich das Endspiel eine Woche später in der Lipperlandhalle statt. Und zwar direkt vor dem Männer-Finale. Werner Fritzensmeier: „So erhält auch der Frauen-Fußball tolle Werbung. Der Vorschlag ist auf dem Staffeltag der Frauen sehr gut angekommen.“

1500 Euro und Prestige locken

Auch bei der 13. Auflage des LZ-Cups geht es nicht nur um ganz viel Prestige, sondern ebenfalls um viel Geld. Neben dem Wanderpokal erhält der Sieger der Lippischen Hallenfußball-Meisterschaften 1500 Euro.

Der zweite Finalist tröstet sich mit 1000 Euro, insgesamt sind knapp 6000 Euro für die Klubs im Pott. Nachfolgend weitere Informationen rund um das sehr beliebte Hallenturnier.

Modus: In der Vor- und Zwischenrunde spielen die FuL-Kreise Detmold und Lemgo unter sich und ermitteln am Ende jeweils sechs Endrundenteilnehmer. Die Auslosung der Vorrunde findet am Montag, 7. Dezember, im Medien Centrum Giesdorf statt. Aus den Ergebnissen der Vorrunde ergibt sich die Einteilung der Gruppen für die Zwischenrunde in beiden Kreisen mit insgesamt 32 Mannschaften.

Service: Wer Lust hat, auf die bisher zwölf Turniere zurück zu blicken, kann dies auf www.lz.de/lzcup
tun. Hier sind alle Siegerbilder mit kurzen Texten zu finden. Jeweils zweimal siegten der Post-SV Detmold (inzwischen Post-TSV, 2015 und 2007) und RSV Barntrup (2012 und 2014). Zudem trugen sich in die Siegerliste ein: TuS Lüdenhausen (2004), TBV Lemgo (2005), VfL Lüerdissen (2006), TuS Leopoldshöhe (2008), SC Bad Salzuflen (2009), TSV Horn (2010), SVE Jerxen-Orbke (2011), TSV Schötmar (2013).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare