Chancenlos gegen die grüne Wand: Arminia verliert 0:3 gegen Wolfsburg

Jan Ahlers und Benedikt Riemer

  • 0
Arminias Keeper Stefan Ortega Moreno muss nach dem Treffer von Renato Steffen hinter sich greifen. - © picture alliance/dpa
Arminias Keeper Stefan Ortega Moreno muss nach dem Treffer von Renato Steffen hinter sich greifen. (© picture alliance/dpa)

Bielefeld. Arminia Bielefeld hatte eine schwere Aufgabe erwartet, vielleicht gar komplizierter als der FC Bayern. Das sollte sich bewahrheiten: Der VfL Wolfsburg präsentierte sich am Freitagabend mindestens eine Nummer zu groß und fügte dem DSC eine verdiente 0:3 (0:1)-Niederlage zu, an der es bereits nach weniger als einer Stunde kaum noch Zweifel gab.

Wie erwartet nahm Trainer Uwe Neuhaus keine Veränderungen an jener Startformation vor, die Arminia vier Tage zuvor zum überraschenden Punktgewinn beim FC Bayern München geführt hatte. In den vergangenen fünf Ligaspielen sowie dem Pokalerfolg über Schalke 04 war der VfL Wolfsburg ohne ein einziges Gegentor geblieben – Arminia hatte eine harte Nuss zu knacken. „Sie haben hinten eine unglaubliche Mauer aufgebaut", sagte Neuhaus im Vorfeld des Spiels.

Einen Sturmlauf hatte der Aufsteiger ohnehin nicht geplant: Die Partie startete mit zwei abwartenden Mannschaften, der DSC überließ den Gästen die Spielkontrolle und wartete auf Fehler. Den ersten servierte Linksverteidiger Paulo Otavio, der den Ball im Duell mit Michel Vlap als letzter Mann vertändelte (14.). Der Torschütze vom Montag probierte das Kunststück, Koen Casteels aus mehr als 40 Metern zu überwinden, traf das Spielgerät dabei aber nicht richtig – ein ungefährlicher Abschluss.

Vlap lässt den direkten Ausgleich liegen

Trotz viel Ballbesitz fanden die Niedersachsen zunächst kaum ein Durchkommen. Doch nachdem sich die Gäste mit einem Kopfball von Kevin Mbabu (16.) und einem Fernschuss von Maximilian Arnold (26.) langsam angenähert hatten, war Arminia in Minute 29 erstmals geschlagen: Ridle Baku bediente den auf dem rechten Flügel durchstartenden Yannick Gerhardt, der zu spät nach vorn startende Amos Pieper hob das Abseits auf. Gerhardt bediente Renato Steffen, der den Ball aus kurzer Distanz einschob.

Fotostrecke: Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg

Nur Augenblicke nach Wiederanpfiff ließ Vlap aus guter Position den Ausgleich liegen (31.), danach hatte der Champions-League-Anwärter wieder alles im Griff. Arminia musste sich zur Pause etwas einfallen lassen – und vor allem die eigene Effizienz wieder auf Münchner Niveau ringen. „Das haben wir vorher gesagt", analysierte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi in der Halbzeitpause. „Die wenigen Chancen, die wir kriegen, müssen wir nutzen."

Kaum in der zweiten Halbzeit angekommen, war das Spiel entschieden

Doch zu weiteren Gelegenheiten kam es zunächst nur auf der Gegenseite, und die Gäste blieben in ihren Aktionen gnadenlos: Erst patzte Stefan Ortega Moreno bei einer harmlosen Direktabnahme von Wout Weghorst, den die DSC-Defensive bei einem Standard aus dem Blick verloren hatte. Steffen staubte den Abpraller ab (49.). Sechs Minuten später zielte Arnold mit seinem starken linken Fuß aus etwa 20 Metern exakt in den Torwinkel, Ortega Moreno war zwar dran, aber hier traf ihn keine Schuld.

Und ehe der DSC so richtig in der zweiten Halbzeit angekommen war, war das Spiel bereits entschieden. Mit dem bereits 14. Gegentor im vierten Spiel auf den Schultern, betrieb Arminia in der Folge Schadensbegrenzung, auch der VfL ließ angesichts der souveränen Führung etwas Tempo raus. Wout Weghorst (69.), Fabian Klos (76.), die eingewechselten Christian Gebauer (78.) und Debütant Masaya Okugawa (85.) verzeichneten noch Halbchancen, beide Klubs hatten sich mit dem Ergebnis längst abgefunden.

Arminia bleibt damit bis zum kommenden Wochenende auf Tabellenplatz 16 – dann wartet mit Borussia Dortmund der nächste Topgegner auf den DSC.

Das Spiel in der Ticker-Nachlese:

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare