Sechs Fotografen teilen ihr Wissen beim Charity-Event "Learn & Give"

Till Sadlowski

  • 0
Fotografen mit großer Leidenschaft: Die Organisatoren des Charity-Events, Jörg Siemers und Maik Molkentin-Grote (v.l.), freuen sich über die vielen Teilnehmer aus ganz Deutschland. - © Sadlowski
Fotografen mit großer Leidenschaft: Die Organisatoren des Charity-Events, Jörg Siemers und Maik Molkentin-Grote (v.l.), freuen sich über die vielen Teilnehmer aus ganz Deutschland. (© Sadlowski)

Detmold. Blitzlichtgewitter ist der Hermann ja von den zahlreichen Touristen aus aller Welt gewohnt. Am Sonntag hatte er Besuch von der High Society der Fotografie. Sechs Top-Fotografen waren zum zweiten Charity-Event "Learn & Give" im Saal des Restaurants "Bandelhöhe" angereist.

"Menschen geben ihr Wissen an andere Menschen weiter und diese spenden dann etwas", fassten die Gründer Maik Molkentin-Grote und Jörg Siemers das grundlegende Prinzip des Charity-Events zusammen. Beide sind hauptberufliche Fotografen und haben vor gut einem Jahr die Idee gehabt, die besten Fotografen Deutschlands für einen guten Zweck nach Detmold zu holen und sie über ihre Arbeit referieren zu lassen.

Links zum Thema

    LZ-Fotowettbewerb

    Zum 250. Jubiläum möchte die LZ einen Jubiläumskalender rausbringen. Dafür sind Ihre Fotos gefragt. "Lippe im Sucher" ist das Motto unseres Fotowettbewerbs, und Sie können von jetzt an ihre Beiträge hier hochladen. Gefragt sind Bilder, die den ganz persönlichen Blick auf die Heimat ausdrücken. Weitere Informationen lesen Sie hier.

Patrick Ludolph, Thomas Leuthard, Dennis Weißmantel, Steffen Bötcher, Ben Hammer und Akvile Jurksa plauderten aus dem Nähkästchen, erläuterten ihre Technik und verrieten wie sie ihren Traumberuf verwirklichen konnten. Und zu erzählen hatten alle eine Menge, die 180 Teilnehmer hingen gebannt an ihren Lippen. Dabei ging es weniger ums Equipment, sondern es wurde deutlich, dass es für tolle Aufnahmen vor allem eins braucht: Leidenschaft.

"Ein Instagram Account ist nichts besonderes mehr. Heutzutage versuchen sich viele als Fotografen", sagte Referent Ben Hammer. Er selber ist erfolgreicher Blogger und Fotograf. Das Internet sei voll mit Bildern und Blogs. Wie man da als Nebenberufler in der Branche überlebt oder sogar den Sprung zum hauptberuflichen Fotografen schafft, erklärte Hammer den Besuchern. "Tu? was dir Spaß macht und sei du selbst", war der Konsens der Profis. Alle sechs stehen auf Natürlichkeit und auf Außergewöhnlichkeit, um den Betrachter in den Bann zu ziehen. "Man muss kleine Geschichten in der großen suchen", so Hammer.

Die anwesenden Gäste waren von der "Learn & Give"-Idee begeistert. "Ich finde es einfach super, dass die Profis hier Tipps geben", freute sich der Fotograf Markus Schlußmeier. "Ich bin fast neidisch, dass ich die Idee nicht selbst hatte", gestand Gerit Jöskowiak, der eigens aus Hannover angereist war. Alle begegneten sich hier auf Augenhöhe und man lerne unheimlich viele Leute kennen, erklärte er den Reiz der Veranstaltung.

Und dass so viele Teilnehmer gekommen waren, gefiel Veranstalter Jörg Siemers sichtlich. "Je mehr Leute kommen, desto mehr Spenden können wir einnehmen. Es geht hier um den guten Zweck", fügte er hinzu. Der Erlös in Höhe von 4500 Euro soll durch zusätzliche Buchverkäufe auf 5000 Euro aufgestockt werden - das Geld wird auf drei Organisationen aus OWL verteilt: Schutzengel OWL, CVJM-Lippe und die Sterntaler OWL. "Wir geben das Geld kleinen Vereinen und Organisationen, die darauf angewiesen sind", betonte Molkentin-Grote.

Information

Tipps von Jörg Siemers für Hochzeitsfotografen

  • Der Moment ist wichtiger als die Technik.
  • Auch wenn das Bild mal verschwommen ist, ist es wichtiger den Moment einzufangen.
  • Kommunikation ist ein wichtiger Teil der Arbeit.
  • Augen auf, alles ist wichtig: Details, Gäste sowie Kleinigkeiten beobachten und festhalten.
  • Füge dich ein: Benimm dich wie ein Gast und nimm aktiv an der Hochzeit teil.
  • Sei unauffällig, wenn Du ein Foto machst.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!