Brandstiftung im Lemgoer Hansa-Hotel: Festgenommene wieder frei

Till Brand

  • 0
Brandanschlag auf Lemgoer Flüchtlingsunterkunft in der Breiten Straße. - © Till Brand
Brandanschlag auf Lemgoer Flüchtlingsunterkunft in der Breiten Straße. (© Till Brand)

Lemgo. Nach einem Feuer am frühen Freitagmorgen in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Hansa-Hotel in Lemgo hat die Polizei drei mutmaßliche Brandstifter wieder frei gelassen. Sie sollten im unbewohnten Erdgeschoss des Gebäudes eine Matratze in Brand gesteckt haben, teilte die Polizei Bielefeld am Freitagmorgen mit.

Video auf YouTube

Die Beamten teilten am Freitagnachmittag mit, dass sich der Tatverdacht gegen die Männer nicht bestätigen ließ. Die Polizei bittet daher verstärkt um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer etwas am Freitag zwischen 1 und 2 Uhr nachts in der Breiten Straßen beobachtet hat wird gebeten, sich unter Tel. 0521-5450 mit dem Staatsschutz Bielefeld in Verbindung zu setzen.

Die Bewohner schliefen in der Nacht im ersten und zweiten Stock des ehemaligen Hotels und wurden durch einen Brandmelder aufgeweckt. Ein 26 Jahre alter Bewohner löschte das Feuer und kam später mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Er hatte beim Löschen des Feuers mit einem Handfeuerlöscher das Pulver eingeatmet.

In der Flüchtlingsunterkunft in der Breiten Straße hat es in der Nacht zu Freitag eine Brandstiftung gegeben. - © Till Brand
In der Flüchtlingsunterkunft in der Breiten Straße hat es in der Nacht zu Freitag eine Brandstiftung gegeben. (© Till Brand)

Noch in der Nacht wurden nach Angaben der Polizei Bielefeld drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz seien eingeschaltet. Die Männer wurden in Tatortnähe durch die Polizei festgenommen. Sie konnten die Wache nach der Vernehmung am Freitagnachmittag jedoch wieder verlassen.

Wegen eines möglicherweise fremdenfeindlichen Hintergrunds ist der Staatsschutz eingeschaltet. Vor dem Hansa-Hotel lagen am Freitagmorgen noch vereinzelt abgebrannte Stoff-Fetzen. Ein leichter Brandgeruch war wahrnehmbar.

Nach Angaben von Dagmar Begemann von der Lemgoer Flüchtlingshilfe, befindet sich das Hansa-Hotel in der Breiten Straße als Asylunterkunft derzeit in der Auflösung. Es sei daher schon nicht mehr voll belegt. Wie berichtet, soll das Gebäude abgerissen werden und einem Hotel-Neubau weichen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!