Der RSV Barntrup bildet eine Einheit

Dietmar Welle

  • 0
vfL Lüerdissen: Unser Bild zeigt in der hinteren Reihe von links Ole Dobrileit, Ingo Brand, Oliver Sölter, Moritz Krügel, Dennis Meier und Kieren McCarthy sowie unten von links Athletikcoach Michael Müller, André Kuhlmann, Kevin Elsner, Martin Meijer, Patrick Brinkmann und Florian Bobe. - © Paul Cohen
vfL Lüerdissen: Unser Bild zeigt in der hinteren Reihe von links Ole Dobrileit, Ingo Brand, Oliver Sölter, Moritz Krügel, Dennis Meier und Kieren McCarthy sowie unten von links Athletikcoach Michael Müller, André Kuhlmann, Kevin Elsner, Martin Meijer, Patrick Brinkmann und Florian Bobe. (© Paul Cohen)

Barntrup. Ohne die beiden Hallenspezialisten Leon Baumeister und Johannes Lindemeyer hat der aktuelle Tabellenführer der Kreisliga A Lemgo, RSV Barntrup, seine Kreise in der Zwischenrunde in Bad Salzuflen gezogen und die Endrunde in der Phoenix-Contact-Arena mit einiger Leichtigkeit erreicht. Und das, ohne auch nur eine kleine Feder zu lassen.

„Wir haben dreimal gewonnen. Mehr geht nicht", kommentierte Daniel Barbarito, der Barntruper Trainer, den überzeugenden Auftritt seiner Schützlinge. Trotz seiner eigenen Erfolge beim LZ-Cup. Die Halle hängt Barbarito nicht so hoch, wie eigentlich vermutet. Komisch, bietet sich doch die Chance, vor einer vierstelligen Zuschauerzahl zu spielen, wo ansonsten unter freiem Himmel eher selten eine dreistellige Besucherzahl zu Buche schlägt. Aber vielleicht übt sich Barbarito auch nur im gewollten Understatement, um dann umso gnadenloser zuzuschlagen. Denn auch in Barntrup sind 1500 Euro Preisgeld für Platz eins viel Geld.

Information
Wer gewinnt den LZ-Cup 2019? Hier geht's zu unserer Umfrage.

Barbarito setzt auf eine Mischung von erfahrenen und jungen, heißen Spielern – und schmunzelt, als er sagt: „Wir freuen uns, dass wir wieder in Lemgo dabei sind. Unser Ziel war das Finale. Und das haben wir erreicht." Das Geheimnis des bisherigen Erfolges liegt darin, dass alle Mannschaftsteile eine Einheit bilden und das gemeinsame Konzept mit Leben erfüllen. So arbeiten alle nach vorn und alle nach hinten. Dabei vollenden in der Regel vor dem gegnerischen Gehäuse die Goalgetter Denis Meier und Oliver Sölter das, was sie von ihren Teamkollegen haben vorbereitet gesehen.

Barbarito: „Wir denken in Lemgo nicht an unsere bisherigen Erfolge, sondern wollen mit Spaß zur Sache gehen und natürlich mit einer gehörigen Portion Ehrgeiz."

Der Weg ins Finale

Eine glatte eins gab es für den Auftritt in der Vorrunde im Bad Salzufler Lohfeld mit drei Siegen aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 15:0. In der Zwischenrunde kamen drei Gegentore (3:1 gegen Ahmsen, 4:1 gegen Lüerdissen, 6:1 gegen St. Pauli) dazu. Kein grund zur Beunruhigung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!