Tödlicher Unfall mit Radfahrer bei Dunkelheit

Andreas Eickhoff

  • 0
Der Radfahrer prallte mit großer Wucht auf die Winschutzscheibe des Autos. - © Andreas Eickhoff
Der Radfahrer prallte mit großer Wucht auf die Winschutzscheibe des Autos. (© Andreas Eickhoff)

Verl. Erneut schwerer Unfall mit Radfahrer in der Region: Am Samstagabend gegen 18.50 Uhr wurde ein 38-Jähriger Radfahrer auf der Gütersloher Straße in Verl tödlich verletzt, als er mit seinem Zweirad die Landstraße überqueren wollte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der in Verl gemeldete, polnische Staatsbürger vom Tankstellengelände über eine Grünfläche auf den Seitenstreifen der Straße gelangt. Der Radler war den ersten Ermittlungen zufolge ohne Helm unterwegs, hatte kein Licht eingeschaltet und begab sich wohl ohne auf den Verkehr zu achten auf die Fahrbahn.

Fotostrecke: Verl: Tödlicher Unfall mit Radfahrer

Dort war ein 38-Jähriger Gütersloher in einem Passat Richtung Verl unterwegs, in Höhe des Leinenweg erfasste der Kombi den Radfahrer. Der Aufprall war so heftig, dass die Windschutzscheibe zerbrach.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Radler anschließend auf die Gegenfahrbahn katapultiert und von einem Fiat Stilo überrollt. Deren Fahrerin (49) aus Verl fuhr in Richtung Spexard.

Drehleiter unterstützt Unfallaufnahme der Polizei

Ersthelfer und kurze Zeit später die alarmierten Besatzungen des Rettungswagens aus Verl sowie des Notarzteinsatzfahrzeuges aus Gütersloh versuchten, den
Schwerstverletzten zu reanimieren – ohne Erfolg. Er starb noch an der Unfallstelle.

Die Polizei sperrte die Landstraße für mehrere Stunden komplett, der Löschzug Verl wurde alarmiert um die Unfallstelle auszuleuchten. Mit Hilfe der Drehleiter wurden auch Übersichtsaufnahmen der Polizei aus großer Höhe gemacht, um den Unfall später rekonstruieren zu können.

Mitarbeiter der Notfallseelsorge kümmerten sich um die unter Schock stehenden Autofahrer.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!