Konzert in Detmold thematisiert Weltschmerz und unerfüllte Liebe

veröffentlicht

  • 0
Gerhild Romberger und Manuel Lange geben Liederabend im Konzerthaus. - © Frank/Ackermann
Gerhild Romberger und Manuel Lange geben Liederabend im Konzerthaus. (© Frank/Ackermann)

Detmold. Lieder über Weltschmerz und unerfüllte Liebe: Gerhild Romberger und Manuel Lange unterrichten Gesang und Liedgestaltung an der Hochschule für Musik Detmold. Gemeinsam gestalten sie ein Dozentenkonzert mit Werken von Brahms, Korngold und anderen Komponisten. Am Samstag, 3. Dezember, beginnt die Veranstaltung im Konzerthaus um 19.30 Uhr.

„O bitteres Schicksal! O harte Abwesenheit!“ – diese Zeilen aus einem Gedicht von Théophile Gautier inspirierten Hector Berlioz zu seinem Lied „Absence“. Das Zitat bildet den inhaltlichen Rahmen zum nächsten Dozentenkonzert mit gleichnamigem Titel „Absence“, teil die Hochschule für Musik in einer Pressemitteilung mit.

Musikalischer Kommentar

Beim Konzert wird die Altistin Gerhild Romberger zusammen mit ihrem Klavierpartner Manuel Lange romantischen Kunstliedern spielen, die von Liebe, Trauer und Weltschmerz handeln. Die beiden Hochschullehrenden möchten damit die aktuellen Geschehnisse der Welt musikalisch kommentieren.

„Die Texte, die sich mit der Sehnsucht nach Liebe, nach Seelenruhe, nach dahingeschiedenen Menschen befassen, können vielleicht helfen, die aktuell so schmerzlich empfundenen Abwesenheiten von Frieden und Sicherheit ein wenig zu mildern", legt Manuel Lange dar.

Tickets für acht Euro sind im Vorverkauf im "Haus der Musik" sowie an der Abendkasse erhältlich. Studenten und Schüler erhalten freien Eintritt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare