Neue "Stolpersteine" in der Oberen Straße verlegt

Mahnmale erinnern an vier Barntruper Opfer

veröffentlicht

Konzentriert bei der Arbeit: Bildhauer Gunter Demnig verlegt neue Stolpersteine an der Oberen Straße.  - © Foto: Krull
Konzentriert bei der Arbeit: Bildhauer Gunter Demnig verlegt neue Stolpersteine an der Oberen Straße.  (© Foto: Krull)

Barntrup (khk). "Julie Katz, Emma Grünewald, Hermann Herzberg und Berta Herzberg - deportiert 1942, Theresienstadt, ermordet": Zur Erinnerung an die vier Opfer des Nationalsozialismus ist jetzt je ein "Stolperstein" vor ihrer letzten Barntruper Adresse verlegt worden.

Bildhauer Gunter Demnig, der das europaweite Stolperstein-Kunstprojekt initiiert und seitdem rund 30.000 Betonsteine mit Messingkopf verlegt hat, war vor Ort, um auch vor der Oberen Straße 26 die Gedenksteine zu legen. Empfangen wurde er überwiegend von Ratsmitgliedern von SPD und Grünen, durch deren Mehrheitsbeschluss die Verlegung der Gedenksteine erst möglich wurde.

Ein Antrag der Grünen, die sich vor sechs Jahren für die Einbindung in das Kunstprojekt zur Erinnerung an alle Opfer der NS-Zeit stark gemacht hatten, scheiterte damals an den Bedenken der Ratsmehrheit. Ein Gegenvorschlag wurde vom Künstler abgelehnt, und erst die Kommunalwahl in 2009 mit der neuen rot-grünen Mehrheit im Rat ermöglichte die Umsetzung.

Bürgermeister Herbert Dahle und Grünen-Fraktionsvorsitzender Klaus Röhl bedankten sich anlässlich der Verlegung bei denen, "die das Projekt ermöglicht haben". Dahle wies darauf hin, dass auch der heutige Hausbesitzer die Aktion voll unterstütze. 

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.