SEK überwältigt mit Messer bewaffneten Mann in Blomberg

Freitag TV und Daniela Cremer

  • 0
Das SEK konnte den Mann entwaffnen, ohne dass jemand verletzt wurde. - © Freitag Medien Gruppe
Das SEK konnte den Mann entwaffnen, ohne dass jemand verletzt wurde. (© Freitag Medien Gruppe)

Aufgrund einer Notsituation hat die lippische Polizei am Pfingstmontag das SEK um Unterstützung bei einem Einsatz in Blomberg gebeten. Gegen 20 Uhr war es nach ersten Informationen zu einem Vorfall im Nederlandpark gekommen.

Dabei soll der 23-jährige Mann aus Guinea auch mit einem Messer gedroht haben. Als die ersten Einsatzkräfte der Polizei dort eintrafen, befand sich der Mann in seinem Zimmer. Er hatte ein Messer mit einer etwa 15 cm langen Klinge in der der Hand. Das Zimmer des polizeibekannten Mannes wurde umstellt, teilt die Polizei am Dienstag mit.

Da der 23-Jährige für Gespräche nicht zugänglich war, wurde laut Polizei ein Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Dortmund angefordert. Gegen 22.30 Uhr nahmen die Spezialkräfte den Mann in seinem Zimmer fest. Verletzt wurde dabei niemand. Da von dem 23-Jährigen sowohl eine Fremd- als auch eine Eigengefährdung ausgehen, wurde er in einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen untergebracht.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.