Lipper soll seine Stieftochter mehrfach sexuell missbraucht haben

veröffentlicht

  • 0
Landgericht Detmold - © Janet König
Landgericht Detmold (© Janet König)

Detmold/ Bad Salzuflen. Wegen schweren sexuellen Missbrauchs in elf Fällen muss sich am Montag, 25. Mai, ein 41-jähriger Mann aus Bad Salzuflen vor dem Detmolder Landgericht verantworten. Er soll sich an seiner Stieftochter vergangen haben.

Die Staatsanwaltschaft Detmold wirft dem Angeklagten vor, im Sommer bis Dezember vergangenen Jahres gegenüber seiner damals zehnjährigen Stieftochter mehrmals sexuell übergriffig geworden sein. "In drei weiteren Fällen soll er ihr pornographische Schriften übersandt und sie noch zwei Mal erfolgreich aufgefordert haben, sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen und dies für ihn zu filmen", heißt es in der Pressemitteilung des Landgerichts.

Darüber hinaus legt ihm die Anklageschrift den Besitz von 83 Bilddateien und 25 Videos mit kinderpornographischem Material seiner Stieftochter zur Last. Die Tat soll aufgedeckt worden sein, nachdem die Ehefrau des Angeklagten und Mutter der Geschädigten auf dem Smartphone des 41-Jährigen zufällig pornographisches Material entdeckte.

Der Angeklagte befindet sich seit Dezember vergangenen Jahres in Untersuchungshaft. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Ralf Vetter habe der 41-Jährige aus Bad Salzuflen zum Zeitpunkt der polizeilichen Vernehmung die ihm bis dahin vorgeworfenen Taten gestanden. "Wie es dann im Prozess aussieht, wird sich zeigen", sagt Vetter.  

Der Prozess beginnt am Montag, 25. Mai, um 9 Uhr vor dem Landgericht Detmold. Mehrere Zeugen sind geladen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!