Täter überfallen Detmolder Tankstelle und fesseln Angestellten

veröffentlicht

  • 0
- © Symbolfoto: DPA
Polizei (© Symbolfoto: DPA)

Detmold-Heiligenkirchen. Zwei maskierte Täter haben am Dienstagabend die Shell-Tankstelle an der Paderborner Straße übefallen. Das teilt die Polizei mit. Ein Angestellter wurde dabei bedroht und gefesselt.

Der 21-jähriger Angestellte hatte laut Pressebericht der Polizei die Tankstelle gegen 22.13 Uhr abgeschlossen und wollte das Gelände verlassen, als die beiden Räuber ihn von seinem Fahrrad stießen. Sie drohten ihm mit einer Brechstange und zwangen ihn die Tür zu dem Verkaufsraum wieder zu öffnen, heißt es. Die Räuber fesselten den 21-Jährigen und stahlen etwas Bargeld sowie Zigaretten. Anschließend flüchteten sie in bislang unbekannte Richtung. Der Angestellte konnte sich nach Angaben der Polizei selbstständig befreien und blieb unverletzt.

Einer der Täter ist etwa 18 bis 30 Jahre alt und 1,80 m groß. Er sprach akzentfreies Deutsch und war komplett schwarz bekleidet. Er trug laut Polizeibericht einen Kapuzenpullover, Jogginghose, "Nike"-Schuhe und hatte eine Maske auf, die das ganze Gesicht bedeckte. Der zweite Täter war ebenfalls komplett schwarz gekleidet. Auch dieser trug einen Kapuzenpullover, eine Jogginghose der Marke "Adidas" und ein pink-rotes Unterhemd. Sein Gesicht verbarg er hinter einer schwarzen Maske. Er führte die Brechstange sowie eine schwarz-blaue Sporttasche mit sich.

Die unmittelbar nach dem Raub eingeleitete polizeiliche Fahndung nach den Tätern, an der auch zwei Diensthundeführer beteiligt waren, führte nicht zum Erfolg. Möglicherweise haben sich die Räuber auch schon vor dem Überfall im Bereich der Tankstelle aufgehalten, vermutet die Polizei.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter Tel. (05231) 6090 eingeben.

Vor etwa zwei Monaten hatte es ebenfalls einen maskierten Überfall auf einen Supermarkt in Remmighausen gegeben. Zu einem Fahndungserfolg kam es laut Polizei bisher nicht.     

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare