„Lippe meets Scotland“ lockt rund 1400 Gäste nach Extertal

Sechs Musikkapellen gestalten mit ihren Dudelsäcken und Trommeln das Programm

Sylvia Frevert

  • 1
  1. Schlagwörter:
  2. Lippe meets Scotland
Lippe trifft Schottland: Das Benefizkonzert im historischen Rittergut Ullenhausen lockt viele Besucher an. Sechs Kapellen gestalten das Musikprogramm. Auf diesem Bild sind die "Brukteria Pipes & Drums" aus Coesfeld zu sehen. - © Sylvia Frevert
Lippe trifft Schottland: Das Benefizkonzert im historischen Rittergut Ullenhausen lockt viele Besucher an. Sechs Kapellen gestalten das Musikprogramm. Auf diesem Bild sind die "Brukteria Pipes & Drums" aus Coesfeld zu sehen. (© Sylvia Frevert)

Extertal-Asmissen. Weiß gedeckte Tische, Kerzen, Blumenschmuck, schwarz-weißes Fachwerk um einen geschützten Innenhof, große Bäume am Eingang und ein Besucherstrom, der kein Ende findet. Am Samstag hat die dritte Auflage des deutsch-schottischen Benefiz-Musikevents „Lippe meets Scotland" 1400 Besucher zum historischen Rittergut Ullenhausen gelockt.

„Wir hätten auch die 2000er-Marke erreicht, wenn wir die Eintrittskarten nicht limitiert hätten", erklärte Klaus Düwel, Mit-Initiator des Festivals, Alverdisser Karnevalsprinz und Mitglied beim veranstaltenden Alverdisser Karnevals-Verein „Carnevalos".

Fotostrecke: Lippe meets Scotland

Von einer Handvoll Alverdisser Schottland-Fans „erfunden" zog das Festival beim Start vor sechs Jahren bereits tausend Besucher an und sorgte für ein alle Erwartungen übertreffendes Rekord-Spendenaufkommen. Bei der Wiederholung kamen bereits 1300 Gäste. Das diesjährige „Lippe meets Scotland" sei kaum noch zu toppen – fand Klaus Düwel.

Sechs Musikkapellen – drei Pipes & Drums-Bands aus Osnabrück, Minden und Coesfeld sowie drei lippische Blasorchester – gestalteten das musikalische Programm, das die Besucher der Veranstaltung unterhielt. Besonders pittoresk und ein beliebtes Fotomotiv waren „die Schotten" – nicht nur zu finden unter den in original schottischen Kilts angetretenen Musikern, sondern auch unter den Zuschauern.

So waren zum Beispiel Dr. Michael Ammen und seine Ehefrau Anja extra für diesen schottisch-lippischen Abend aus dem 250 Kilometer entfernten Rastede abgereist. „Ich hörte von dem Festival durch Bekannte aus dem Extertal und habe die Karten meinem Mann zum 50. Geburtstag geschenkt", sagte Anja Ammen, die mit ihrem Ehemann regelmäßig Schottland besucht und am Samstag im Extertal das Schottland-Feeling mit Dudelsackmusik und Drums sowie Whisky und weiteren Spezialitäten genoss.

Für das „Lippe" in „Lippe meets Scotland" sorgten musikalisch das Lipperland Orchester, die Teutoburger Jäger und die Musikfreunde Schwelentrup. Unverzichtbar beim Catering für echte Lipperland-Fans waren die Landfrauen, die den Besuchern ihren beliebten lippischen Pickert servierten.

Information

Positive Bilanz

Das Fazit könnte nicht besser sein. „Der historische Rahmen hier im Rittergut Ullenhausen, dazu der vom Festival total begeisterte Hausherr, das ideale Wetter, die mehr als hundert motivierten Helfer und nicht zu vergessen unser heute im Dauerdienst tätige Elektriker, dazu die bestens eingestimmten Besucher – schöner kann diese Veranstaltung nicht mehr werden", sagt Klaus Düwel. Kann nach dieser Megashow überhaupt noch was kommen? „Heute sind wir alle geschafft und glücklich. Fragt uns morgen noch mal."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!