Junger Zeuge rettet drei Menschen aus verqualmtem Gebäude in Wilberg

veröffentlicht

  • 1
Starke Rauchentwicklung bei einem Zimmerbrand in Wilberg - © Feuerwehr Horn-Bad Meinberg
Starke Rauchentwicklung bei einem Zimmerbrand in Wilberg (© Feuerwehr Horn-Bad Meinberg)

Horn-Bad Meinberg. Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Horn-Bad Meinberg mit dem Stichwort "Feuer MiG (Menschenleben in Gefahr) - Zimmerbrand" gegen 20.50 Uhr in den Ortsteil Wilberg gerufen. An der Einsatzstelle in der Detmolder Straße quollen bereits Rauchwolken aus dem Gebäude. Ein Trupp unter Atemschutz löschte sodann mit einem C-Rohr das Feuer in der Küche. Danach wurde die Wohnung ausgiebig belüftet. Drei Menschen konnten die Brandwohnung erst im letzten Augenblick verlassen und wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung mit Rettungswagen ins Klinikum Lippe gebracht.

Wie sich an der Einsatzstelle herausstellte, war der noch glimpfliche Ausgang einem couragierten Ersthelfer zu verdanken. Ein 23-jähriger Kranken- und Gesundheitspfleger aus dem Klinikum Lippe war zufällig mit seinem Auto an dem Wohnhaus vorbeigefahren und hatte die Rauchwolken bemerkt. Er setzte sofort einen Notruf ab. Dann erkannte der junge Mann, dass sich noch mehrere Personen in der Brandwohnung befanden. Er sprach die Menschen an und forderte sie auf, das Gebäude sofort zu verlassen, dann geleitete er sie nach draußen.

Der Einsatz war nach etwa zwei Stunden beendet. An der Einsatzstelle befanden sich die Feuerwehr Horn-Bad Meinberg, die Polizei mit zwei Streifenwagen, der lippische Rettungsdienst mit drei Rettungswagen aus Horn-Bad Meinberg, Blomberg und der Feuerwehr Detmold, zwei Notärzte, einem leitenden Notarzt und dem Organisationsleiter Rettungsdienst. Die Detmolder Straße war während des Einsatzes voll gesperrt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!