Holzhausen-Externsteine: Grabschmuck im Urnenwald nicht gestattet

Meike Groppe

  • 0
Der Urnenwald Holzhausen-Externsteine. - © Manfred Brinkmeier
Der Urnenwald Holzhausen-Externsteine. (© Manfred Brinkmeier)

Horn-Bad Meinberg. In jüngster Zeit haben sich Fälle gehäuft, in denen umfangreicher Grabschmuck im Urnenwald neben dem Friedhof Holzhausen-Externsteine abgelagert wurde. Dagegen will die Verwaltung entschieden vorgehen.

Im August des Jahres 2011 hatte die Stadt Horn-Bad Meinberg angrenzend an den Friedhof in Holzhausen-Externsteine einen Urnenwald ausgewiesen. Damit reagierte sie auf die gestiegene Nachfrage nach Bestattungen in der Natur ohne Pflegeaufwand für die oftmals nicht am Ort wohnenden Angehörigen. Die direkte Einbindung in die Natur und die Möglichkeit, in den Naturkreislauf einzugehen, ist ein wesentliches Merkmal und ein Entscheidungskriterium für viele Menschen, dort ihre letzte Ruhestätte finden zu wollen, erläutert die Stadt.

Nur einzelne Schnittblumen zu besonderen Anlässen

Die Grabpflege wird von der Natur im Wechsel mit den Jahreszeiten übernommen. Auf der Urnenstelle wird eine Gedenkplatte mit Namen und Daten verlegt. Doch weiterer Blumen- und Grabschmuck sind nicht erlaubt. Die Verwaltung sagt: „Um die Natürlichkeit dieses einzigartigen Areals zu erhalten, sind neben der Gestaltung durch die Natur lediglich einzelne Schnittblumen als zusätzlicher Schmuck zu besonderen Anlässen erlaubt. Vor dem Eingang des Urnenwaldes wurde deshalb eigens zum Ablegen von weiterem Grabschmuck ein Bereich geschaffen."

Der besondere Charakter des Urnenwaldes soll nicht dadurch beeinträchtigt werden, dass Hinterbliebene die Grabstellen mit allerlei Kunstgegenständen, Steinen, Grablichtern und Ähnlichem versehen. Auch umfangreicher Blumenschmuck und Anpflanzungen sind nicht zulässig.

Daraus folgt, dass die Friedhofsverwaltung sämtlichen Grabschmuck inklusive Anpflanzungen abräumt und auf der ausgewiesenen Fläche vor dem Urnenwald zwischenlagert. Angehörige können diesen abholen, bevor die endgültige Entsorgung erfolgt.

Auch im städtischen Umweltausschuss, der kürzlich tagte, wurde das Thema angesprochen. Ausschussmitglieder forderten seitens der Friedhofsverwaltung ein konsequentes Vorgehen ein.

Die Stadt Horn-Bad Meinberg appelliert daher eindringlich an alle Hinterbliebenen mitzuhelfen, den Urnenwald in Holzhausen-Externsteine in seiner Besonderheit zu erhalten. Eingriffe in die von der Natur vorgegebene Gestaltung müssten daher unterlassen werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare