Sturmtief Eberhard trifft Lippe: Sturmwarnung gilt auch am Montag

Daniela Cremer, Timea Kobs und Angela Wiese

  • 0
- © Symbolfoto Pixabay
(© Symbolfoto Pixabay)

Kreis Lippe. Beständiger Regen hat in Lippe die Böden so weit aufgeweicht, dass durch heftige Windböen am Sonntagnachmittag etliche Bäume umstürzten. In der Folge mussten mehrere Straßen gesperrt werden. Aktuell sind die Schwalenberger Straße in Lügde-Rischenau und die Altenbekener Straße zwischen Horn und Veldrom nicht mehr passierbar. Dort drohen noch Bäume umzustürzen. Wie die Polizei am Montagmittag mitteilt, können die Aufräumarbeiten noch den ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Ein endgültiges Aufatmen gibt es aber in Lippe noch nicht. Auch für Montag hält der Deutsche Wetterdienst an einer Warnstufe fest. Unwetterwarnung Orange vor Sturm und Orkan heißt es dort. Stumböen mit bis zu 90 Stundenkilometer seien möglich. Zudem könne es in Lippe auch zu Gewittern kommen. Hierfür gibt es eine Vorwarnung, die bis 19 Uhr gültig ist.

Überall in Lippe waren die Feuerwehren am Sonntagabend im Dauereinsatz, um Straßen von umgefallenen Bäumen und Ästen zu befreien. Rund 70 Einsätze hatte die Feuerwehr im Kreis bis 21 Uhr. Ein Temperaturumschlag mit leichtem Schneefall in weiten Teilen Lippes sorgte zudem für glatte Fahrbahnen. Verletzte gab es hier nicht.

Bahnverkehr eingestellt

Die Deutsche Bahn hat am Sonntagnachmittag den Fern- und den Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen komplett eingestellt. Auch am Montag kommt es in ganz NRW  weiter zu Zugausfällen und -verspätungen.So soll die Strecke Wuppertal - Solingen am Abend wieder befahrbar sein, die Strecke Altenbeken - Hamm sei nur mit Einschränkungen befahrbar. Einzelne Züge zwischen Köln und Frankfurt fallen weiter aus. Fahrkarten, welche für Sonntag, 10. März, gültig waren und Montag, 11. März, gültig sind, behalten für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden, heißt es auf der Website der Bahn.

Bahnreisende werden gebeten sich vorher zu informieren ob ihr Zug fährt. Dies können Sie online, über die App oder direkt an den Bahnhöfen.

Auch Flughäfen betroffen

Angesichts der heftigen Böen in NRW haben zwei Flugzeuge, die eigentlich in Köln/Bonn landen wollten, einen anderen Airport ansteuern müssen. Eine Passagiermaschine sei nach Münster, eine Frachtmaschine nach Hamburg umgeleitet worden, sagte ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Einige andere Flugzeuge seien beim Anflug durchgestartet und später sicher gelandet. Nach zwei Landeanflügen am Flughafen Paderborn-Lippstadt musste ein Flugzeug aus Mallorca wegen des Wetters umgeleitet werden.

Verletzte und ein Toter in NRW

Mehrere Menschen wurden bei dem Unwetter verletzt. Im Hochsauerlandkreis starb ein Autofahrer, nachdem ein entwurzelter Baum auf seinen Wagen stürzte. Wie die Polizei mitteilt, war der 47-Jährige zwischen Kallenhardt und Nuttlar mit einer Beifahrerin unterwegs. Mehrere Bäume sind wegen des Sturms entwurzelt worden. Einer dieser Bäume begrub das Auto unter sich. Die Beifahrerin konnte das Auto selbstständig verlassen. Den Fahrer konnten Rettungskräfte nur noch leblos bergen.

In Bochum ist eine Feuerwehrfrau von einem Baum getroffen und verletzt worden. Die Einsatzkräfte waren gerade damit beschäftigt gewesen, einen umgestürzten Baum zu zersägen, als ein weiterer Baum umfiel. In Köln wurde ein Mensch unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt. Einsatzkräfte mussten die Person befreien.

Schneefall stoppt Bundesliga-Spiel

In Hannover musste die Bundesliga-Partie zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen am Sonntagabend unterbrochen werden, meldet die Deutsche Presse-Agentur. In der 40. Minute verließ der Schiedsrichter mit den Mannschaften den Platz in Richtung Kabine. Schon zuvor hatten Helfer mit Besen und Schaufeln bei einer ersten Unterbrechung versucht, die Linien vom Schnee zu befreien. Nach etwa zehn Minuten wurde das Spiel bei andauerndem Schneefall fortgesetzt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!