Geburt unter Coronabedingungen: So läuft es im Klinikum Lippe

Seda Hagemann

  • 0
Susann Grabsch ist die leitende Hebamme im Klinikum Lippe. - © Jannik Stodiek
Susann Grabsch ist die leitende Hebamme im Klinikum Lippe. (© Jannik Stodiek)

Kreis Lippe. Es ist keine schöne Vorstellung für werdende Eltern. Wenn Frauen mit Wehen ins Klinikum Lippe eingeliefert werden, dann müssen sie meistens den Gang zum Kreißsaal zunächst alleine antreten. "Anders geht es derzeit unter den Coronaschutzmaßnahmen nicht", sagt Susann Grabsch, die leitende Hebamme im Klinikum Lippe.

Dennoch ist der Partner in den schwierigsten und schönsten Augenblicken doch mit dabei. "Unsere Hygienestandards sind sehr hoch - das waren sie auch schon vor Corona. Darum dürfen die Väter auch kurz vor der Geburt zu ihren Partnerinnen. Eine Geburt ist Teamarbeit", sagt Grabsch. Was sie werdenden Müttern außerdem rät, hat sie uns im Videointerview erzählt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vater werden unter Coronabedingungen - das hat auch der Detmolder Philipp Meyer erlebt. Der als Phil Solo bekannt gewordene Musiklehrer ist vor kurzem Vater geworden. Wie er die Geburt und die Zeit danach unter Corona-Bedingungen erlebt hat, erzählt er ebenfalls in unserem Videobeitrag.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare