Nikolausblues: Raue Töne von Big Creek Slim

Sven Koch

  • 0
Ein Mann, der den Blues lebt: Big Creek Slim spielt beim Nikolausblues im Freilichtmuseum. - © Foto: Beate Grams
Ein Mann, der den Blues lebt: Big Creek Slim spielt beim Nikolausblues im Freilichtmuseum. (© Foto: Beate Grams)
Ein Mann, der den Blues lebt: Big Creek Slim spielt beim Nikolausblues im Freilichtmuseum. - © Foto: Beate Grams
Ein Mann, der den Blues lebt: Big Creek Slim spielt beim Nikolausblues im Freilichtmuseum. (© Foto: Beate Grams)

Detmold. Es muss in Dänemark und den übrigen Ländern Skandinaviens etwas in der Luft liegen, das für düstere Krimis und Thriller sorgt und in der Musik den Blues mit sich bringt. Das Tomi Leino Trio aus Finnland ist ein Beispiel dafür, insbesondere aber Big Creek Slim.

„Der Typ wird uns fertigmachen", sagt Dieter Kropp. Der Detmolder Bluesharp-Spieler ist wiederum Impressario und Akteur beim Nikolausblues von Volksbank und Freilichtmuseum am Mittwoch und Donnerstag, 5. und 6. Dezember, jeweils um 20 Uhr. Es gibt wieder einen Pendelverkehr ab Museumseingang. Der Kartenvorverkauf (19,90 Euro) beginnt am heutigen Mittwoch, 7. November, in der Volksbank Detmold, Bismarckstraße 5.

Die Macher stellten das Programm für die 14. Auflage der sehr beliebten Veranstaltung zusammen mit Dieter Kropp vor, der sich schon ungemein darauf freut und in höchsten Tönen von Big Creek Slim spricht, der zum ersten Mal überhaupt in Deutschland spielen wird – in diesem Fall in der Museums-Gastronomie „Im Weißen Ross". Kropp sagt: „Das ist, als ob man zum ersten Mal Muddy Waters und Howlin’ Wolf gleichzeitig hört." Der Däne begebe sich mit Gesang zur Gitarre auf die Suche nach den Wurzeln des Blues, rundherum authentisch, und der Mann lebe seine Musik.

Bereits im Teenageralter habe er den Blues für sich entdeckt, der fortan sein Leben prägen sollte. 2008 verließ er Dänemark, um durch die USA zu reisen, dort an Straßenecken zu spielen, in Cafés und Bars sowie selbst Songs zu schreiben. Danach zog es ihn nach Brasilien, wo er heute noch lebt und sich vollständig dem Blues widmet. „Heute gehört Big Creek Slim mit seiner ausdrucksstarken Stimme und dem ehrlichen Klang seiner Musik zweifellos zu den größten Musikern des aktuellen Blues", schätzt Kropp ein. „Sein Blues ist rau, voller Seele und Autorität. Seine geradezu gewaltige Stimme beherbergt mittlerweile sehr viel Erfahrung und Gefühl, und seine Gitarrenkünste bringen es auf den Punkt."

Begleitet wird Big Creek Slim vom Tomi Leino Trio aus Finnland. Authentisch und voller Spontaneität zeichnet sich die Formation vor allem durch ihre Live-Sounds aus, für die sie sogar von der American Heritage International Organisation in die „Blues Hall of Fame" aufgenommen wurde. Ihr aktuelles Album „Hip Shootin" wurde 2016 veröffentlicht und vermittelt genau jenen Sound, für den das Trio berühmt ist: „untrüglich und unverfälscht", wie es heißt. „Das Trio", sagt Kropp, „ist mit Sicherheit eine der aktuell erfolgreichsten Roots-Formationen Finnlands, und ich kann es kaum erwarten, gemeinsam mit ihnen das Detmolder Publikum zu begeistern." Das könne sich überdies auf Abwechslung und Spontaneität freuen: „Setlisten gibt es eher nicht, auch keine Proben. Das Trio und Big Creek Slim wissen auch so, was sie tun."

Stellvertretender Volksbank-Direktor Günter Vogt und Museumsdirektor Prof. Dr. Jan Carstensen sind sich sicher: „Mit den Bluesgrößen werden wir die Gelegenheit bekommen, etwas näher an die Originalität und Authentizität dieser ursprünglichen Form des Blues heranzukommen." Es sei immer wieder großartig, welche herausragenden Musiker Dieter Kropp für den Nikolausblues gewinnen könne. Mit seinem Wissen und dem besonderen Talent als Mundharmonika-Spieler sei er jedes Jahr eine Bereicherung für die Veranstaltung. Die sei übrigens schon einmal innerhalb von 20 Minuten ausverkauft gewesen – an dem Abend passen rund 200 Zuhörer in den Konzertraum.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!