"Selfie from Hell": Meelah Adams hat ehrgeizige Pläne

Horror-Video hat schon über neun Millionen Aufrufe

Tanja Watermann

  • 1
Eine Szene aus dem Horror-Video "Selfie from Hell" - © moviepilot.com
Eine Szene aus dem Horror-Video "Selfie from Hell" (© moviepilot.com)

Lemgo. Meelah Adams (28), Absolventin des Studiengangs Medienproduktion an der Hochschule OWL, schockt mit einem Kurzvideo das Internet. Etwa zehn Millionen Mal wurde ihr Kurzclip "Selfie from Hell" bei Youtube bereits angeklickt.

Die Story des nicht einmal zwei Minuten dauernden Videos ist schnell erzählt: Eine junge Frau telefoniert abends mit ihrem Freund, flirtet ein bisschen und legt auf. Als Gutenachtgruß will sie ihm ein "Selfie" schicken. Kokett zuppelt sie ihren Ausschnitt ein wenig tiefer und drückt ab. Beim Betrachten des Fotos sieht sie im Hintergrund eine Gestalt in ihrem Wohnzimmer und gerät in Panik.

Der Verlauf ist vorhersehbar, doch der Spannungsbogen wird so geschickt aufgebaut, dass sich jeder erschreckt, als Meelah von einem Zombie angefallen wird. "Wäre es ein Kinofilm, würde er sicher für den Oscar nominiert werden", kommentiert ein Fan bei Facebook.

Die Schauspielerin hat bereits viele Kurzvideos gedreht, doch dieser Clip ist das Meisterstück für ihre Bachelorarbeit, die treffenderweise den Titel "Die Macht von Virals" trägt. Während des achtsemestrigen Studiengangs hat sie die Welt der Medien kennengelernt und war von Internetvideos fasziniert, die sich "viral", also explosionsartig, ausbreiten und innerhalb weniger Tage millionenfach angeklickt und geteilt werden.

"Selbst ein solches Video zu konzipieren und zu drehen, das die Klasse zum Internethype hat, ist wirklich harte Arbeit", erklärt Adams und berichtet von 30-stündigen Einsätzen im Studium. Beim Film war Regisseur Erdal Ceylan, mit dem sie das Projekt zusammen geplant hat, dabei. Das Budget wurde mit null Euro veranschlagt und eingehalten.

Der Dreh selber hat für die gelernte Schauspielerin drei Nächte gedauert. "Weil wir Teilszenen immer wieder nachgedreht haben, um es perfekt zu machen", sagt die ehrgeizige Kölnerin, die jetzt wieder bei ihren Eltern lebt. Viele denken bei erfolgreichen Videos, dass die Macher einfach Glück hatten. Doch auch die Vermarktung eines bei Youtube platzierten Videos bedeute viel Klinkenputzen.

Sei die Lawine jedoch einmal losgerollt, gebe es kein Halten mehr. Momentan hetzt die junge Frau von einem Termin zum nächsten. Fernsehsender, Radiostationen und Redaktionen reißen sich um ein Interview. Adams ist ein Medien-Vollprofi. Sie weiß wie die Arbeit vor, aber auch hinter der Kamera abläuft. Ihr Studium hat sie - auch dank des Videos - in der vergangenen Woche mit 1,9 abgeschlossen.

Auf die Frage wie es weitergehen soll, lächelt sie mit einem Blick auf den übervollen Terminkalender. "Es wäre natürlich toll, wenn ich durch das Medieninteresse wieder für die Schauspielerei gebucht werde. Ansonsten kann ich eigene interessante Filmprojekte angehen." Ende Oktober bringt ihr Regisseur Erdal Ceylan einen Roman auf den Markt. Der Titel: "Fuck you Zombie" - so heißt auch der Youtube-Channel der beiden.

Video auf YouTube

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!