Rund 400 Strohballen brennen Samstagnachmittag in Lieme

Freitag TV

  • 0
Heuballen brennen in Lieme. - © Freitag TV
Heuballen brennen in Lieme. (© Freitag TV)

Lemgo-Lieme. Gegen 13 Uhr ging der Alarm bei der Leitstelle ein: Auf einem freien Feld an der Straße Büllinghausen war eine größere Menge an Strohballen in Brand geraten.

Nach erster Alarmmeldung sollten 40 Strohballen brennen, bei Eintreffen der ersten Kräfte, stellte sich die Lage jedoch deutlich dramatischer dar. Auf einer Länge von etwa 100 Metern waren rund 400 Strohballen in Flammen aufgegangen. Sofort wurden weitere Kräfte nach alarmiert. Mehr als 60 Rettungsleute kämpften noch vier Stunden nach der Alarmierung gegen die Flammen an. "Dieser Einsatz ist besonders kräftezehrend, weil wir jeden einzelnen Heuballen auseinander ziehen müssen, um das Feuer komplett löschen zu können. Das Feuer ist allerdings unter Kontrolle" sagte Patrick Schlingmann von der Feuerwehr Lemgo.

Auch vom Feuerwehrausbildungszentrum eilten Einsatzkräfte zu dem landwirtschaftlichen Anwesen. Aufgrund des hohen Wasserverbrauchs kam die Wasserkomponente des Kreis Lippe zur Einsatzstelle. Der hohe Verbrauch an Atemschutzgeräten führte zu einer weiteren Alarmierung im Feuerwehrausbildungszentrum. Ein Container mit zusätzlichen Atemschutzgeräten wurde benötigt. Letztendlich pumpte die Wehr das benötigte Löschwasser über mehrere Pumpen aus dem angrenzenden Fluß.

Warnapps geben Meldung aus

Zwischenzeitich wurde eine Infomeldung über die Warnapps Nina & KatWarn für die Bevölkerung ausgegeben. Da die Rauchwolke direkt über Lemgo und Lieme zog, hatte die Leitstelle in Absprache mit der Einsatzleitung diese Warnung augegeben. Schlingmann versicherte, dass es sich bei dem Rauch lediglich um eine Geruchsbelästigung handele, es wurden bislang keine Giftstoffe gemessen.

Der Einsatz wird sich nach Einschätzung Schlingmanns noch bis in die Abendstunden hinziehen. Die Straße Büllinghausen war am Nachmittag zwischen Lieme und Hörstmar gesperrt. Dort wurde das Löschwasser gewonnen.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!