Mehrfamilienhaus brennt in Lemgoer Innenstadt

Daniela Cremer und Tim Freitag

  • 0
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern. - © Freitag TV
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern. (© Freitag TV)

Lemgo. Ein Mehrfamilienhaus in der Echternstraße ist am Pfingstmontag durch einen Dachstuhlbrand stark beschädigt worden. Eine Passantin bemerkte gegen 15.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung und den Alarmton eines Rauchmelders, daraufhin alarmierte sie die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte den Brandort erreichten, hatten das Feuer bereits von einem ausgedehnten Zimmerbrand auf den Dachstuhl übergegriffen, Flammen schlugen aus Fenster und umliegendem Dach bis zu zwei Meter hoch in den Himmel.

Glücklicherweise konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Menschen wurden nicht verletzt, bei Eintreffen der Wehr befanden sich bereits alle Bewohner außerhalb des Gebäudes.

Das Mehrfamilienhaus, das in dichter Bebauung steht, ist durch den Brand schwer beschädigt worden, noch am späten Montagnachmittag kümmerten sich Dachdecker um die notdürftige Abdichtung des Daches. Da auch die unter der Brandwohnung liegenden Wohnungen durch das Löschwasser erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist das Gebäude derzeit nicht mehr bewohnbar.

Die Brandursache steht noch nicht fest, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte des Löschzugs Lemgo und der Löschgruppen Lüerdissen und Brake im Einsatz.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare